Kretschmann zum Bayaz-Rap: «Hat den Vogel abgeschossen»

Ministerpräsident Winfried Kretschmann hat sich erstaunt gezeigt angesichts des Rap-Auftritts seines Finanzministers Danyal Bayaz in den USA. «Der Finanzminister - ich war ja leider nicht mehr da - hat den Vogel abgeschossen und gerappt», sagte der Grünen-Politiker zum Abschluss seiner US-Reise am Freitag in Los Angeles. «Also wir können auch rappen», sagte der 74-Jährige in Anlehnung an den Spruch der Baden-Württemberg-Kampagne: «Wir können alles außer Hochdeutsch.»
Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Bündnis 90/Die Grünen) steht auf dem Dach eines Hotels. © Nico Pointner/dpa

Bayaz nutzte am Donnerstag (Ortszeit) bei einer Abendveranstaltung in Los Angeles mit dem aus Baden-Württemberg stammenden Rapper Max Herre die Bühne für eine Rap-Einlage. Der 38-Jährige kann sich - im Gegensatz zum fast doppelt so alten Ministerpräsidenten - für Hip-Hop begeistern. Bayaz griff zum Mikrofon und rappte vor seinen Kabinettskollegen einen Song des aus Heidelberg stammenden Musikers Torch herunter - es ging dabei um das Thema Geld: «Ich wurde geboren in Frankfurt am Main - in der deutschen Zentralbank als 100-Mark-Schein», so lautete etwa der Einstieg.

Der Rahmen war eine Veranstaltung zur Förderung des deutsch-amerikanischen Jugendaustauschs. Der aus Baden-Württemberg stammende Rapper Max Herre (49, «Hallo Welt!») trat vor den Landespolitikern auf. Kretschmann sprach am Freitag von einem fröhlichen Abend «mit einem anderen Sound, als wir ihn sonst hatten». In der Delegation kam teils aber auch Kritik auf, weil Rapper Herre extra für den Auftritt aus Deutschland eingeflogen wurde, um vor den Baden-Württembergern zu performen.

Kretschmann besuchte mit seiner Delegation am Freitag noch ein American-Football-Stadion in Los Angeles. Er zog eine positive Bilanz seiner einwöchigen Reise. Baden-Württemberg und Kalifornien seien wichtige Impulsgeber bei der Frage, wie man die Wirtschaft erfolgreich und klimaneutral umbauen könne. Man habe die politische Partnerschaft beider Länder vertiefen können. Baden-Württemberg werde einen sogenannten Trade Desk als Anlaufstelle für kalifornische Firmen einrichten.

© dpa
Weitere News
Top News
Fußball news
Bundesliga: RB-Kunstschütze Szoboszlai: «Sollen mich weiter nerven»
People news
Moderator: Jay Leno mit Knochenbrüchen nach Unfall
People news
Leute: Prinzen-Frontmann ruft zum Engagement auf
People news
Schauspielerin: Wolke Hegenbarth puzzelt gern mit Sohn Avi
Das beste netz deutschlands
Featured: DeepL Write: So nutzt Du die KI-Schreibhilfe für Texte
Das beste netz deutschlands
Featured: Chat GPT: So nutzt Du den KI-Bot von OpenAI
Internet news & surftipps
Extremismus: SPD-Abgeordneter für 14-Tage-Speicherpflicht für IP-Adressen
Reise
Flüge verspätet und gestrichen: Streik am Düsseldorfer Airport: Diese Rechte haben Reisende
Empfehlungen der Redaktion
Inland
Danyal Bayaz: Baden-Württembergs Finanzminister rappt in Los Angeles
Regional baden württemberg
Ministerpräsident: Kretschmann rechtfertigt teure US-Reise
Regional baden württemberg
Rapper: Max Herre eingeflogen: Olschowski rechtfertigt Kosten
Regional baden württemberg
Ministerpräsident: «Das ist harte Arbeit»: Kretschmann auf dem Weg in USA
Regional baden württemberg
USA-Besuch: Bayaz spricht sich für Bildungs-Grundeinkommen aus
People news
Kriminalität: Schusswaffen-Verfahren gegen Asap Rocky verzögert sich
Regional baden württemberg
Regierung: Kretschmann reist trotz Bund-Länder-Runde in die USA
Regional baden württemberg
Bund-Länder-Schalte: Verschiebung kommt Kretschmanns USA-Reise in die Quere