Prozess im Streit um Lohnzahlung an georgische Erntehelfer

20.05.2022 Eigentlich wollte das Arbeitsgericht den Streit zwischen georgischen Erntehelfern und einem Obstbauer mit einem Urteil beenden. Doch nun zieht das Verfahren sich doch noch.

Eine Darstellung der Göttin Justitia. © Carsten Koall/dpa/Symbolbild

Der Streit zwischen georgischen Erntehelfern und einem Obstbauer in der Bodenseeregion geht weiter. Das Arbeitsgericht in Ravensburg traf am Freitag keine endgültige Entscheidung in der Auseinandersetzung um Lohnzahlungen. Stattdessen vertagte die Vorsitzende Richterin Carolin Hopf die Verhandlung auf den 10. Juni. An diesem Tag sollen Zeugen vernommen werden.

Geklagt haben 18 Arbeiter, die im Mai 2021 auf dem Obsthof zum Arbeiten ankamen. Im Wesentlichen streitet man sich darum, inwieweit die Arbeitnehmer morgens zur Arbeit erschienen sind - und ob sie wie vereinbart acht Stunden am Tag eingesetzt wurden. Vertraglich war der Mindestlohn vereinbart.

Der Obstbauer wollte am Freitag keinen Vergleich des Gerichts annehmen. Stattdessen schlug er vor, 500 Euro für die Ukraine zu spenden. Den Erntehelfern wolle er nichts bezahlen, sagte er. Das Gericht hatte im Vergleich vorgeschlagen, dass der Obstbauer jedem Erntehelfer 750 Euro zahlt.

Einen Vorstoß von der Anwältin der Erntehelfer lehnte der Obstbauer ebenfalls ab. Sabina-Agathe Häußler von der DGB-Rechtschutz GmbH schlug vor, zunächst ein Musterverfahren zu führen und die restlichen bis zu einer Entscheidung ruhen zu lassen.

Die 18 Erntehelfer, die nun vor dem Gericht klagen, waren Teil einer Gruppe von 24 Arbeitern aus Georgien, die im Folge eines neuen Abkommens nach Deutschland gekommen war. Kurz nach ihrer Ankunft hatten sich die Erntehelfer über unhaltbare Zustände bei ihrer Unterkunft auf dem Hof in der Bodenseeregion beschwert.

Nach einer Kontrolle bestätigte das Landratsamt des Bodenseekreises, dass dort unter anderem die Toiletten teils kaputt und nicht nach Geschlechtern getrennt waren. Zudem seien demnach einige Möbel in der Küche so verschlissen gewesen, dass deren Oberflächen nicht mehr hygienisch gereinigt werden konnten. Der Inhaber sagte damals auf Nachfrage, die Probleme seien «sofort behoben» worden.

© dpa

Weitere News

Top News

Tv & kino

Featured: Strange World: Kinostart und Handlung des neuen Animationsfilms von Disney bekannt gegeben

Sport news

Schwimm-WM: Der Freiwasser-König: Wellbrock holt Fünf-Kilometer-Gold

Job & geld

Unkalkulierbare Risiken: Sparkassenverband tritt bei Bitcoin-Handel auf die Bremse

Auto news

Mercedes und der Pariser Chic: Autohersteller setzen auf Luxus

Tv & kino

Featured: Wann kannst Du Star Trek: Strange New Worlds in Deutschland streamen? Alle Infos zum Start

Das beste netz deutschlands

Echt oder eingekauft? : Nicht auf Fake-Bewertungen im Netz reinfallen

Tv & kino

Featured: Das Mädchen auf dem Bild: Die wahre Geschichte von Franklin Delano Floyd und Sharon Marshall

Das beste netz deutschlands

Featured: iPhone 13: Akkukapazität und Akkulaufzeit der verschiedenen Modelle

Empfehlungen der Redaktion

Regional baden württemberg

Arbeitsgericht Ravensburg: Georgische Erntehelfer klagen gegen Obstbauern vom Bodensee

Regional baden württemberg

Gerichtsurteil: Obstbauer vom Bodensee muss Erntehelfern Lohn nachzahlen

Internet news & surftipps

Telekommunikation: Blackberry macht Mobilfunk-Patente zu Geld

Regional baden württemberg

Bistum unterliegt im Streit um Kündigung wegen Bürostuhl

Ausland

Krieg in der Ukraine: Keine Quote: EU setzt auf freiwillige Flüchtlingsverteilung

Tv & kino

Featured: Der schlimmste Mitbewohner aller Zeiten: Die wahren Geschichten hinter der Netflix-Doku-Serie

Tv & kino

Featured: Fast X und Fast & Furious 11: Alle Infos zum großen Finale