Razavi sieht schwieriges Umfeld für Neubau von Wohnungen

Angesichts des Ukraine-Kriegs und weiter anziehender Materialpreise warnt Wohnungsbauministerin Nicole Razavi (CDU) vor negativen Folgen für den Bau von Wohnungen. «Es ist eine giftige Mixtur, die sich im Wohnungsbau zusammengebraut hat und die nun bewältigt werden muss», sagte Razavi der Deutschen Presse-Agentur in Stuttgart. Sie habe die große Sorge, dass der Motor ins Stottern gerät und weniger neue Wohnungen entstehen.
Bauarbeiter stehen auf der Baustelle eines Mehrfamilienhauses. © Julian Stratenschulte/dpa/Symbolbild

Das Ministerium hatte vor kurzem angekündigt, weitere 50 Millionen Euro für den sozialen Wohnungsbau zur Verfügung zu stellen. Das Förderprogramm des Landes stößt Razavi zufolge auf großes Interesse. Für das Rekord-Bewilligungsvolumen für das laufende Jahr in Höhe von 377 Millionen Euro lägen schon in voller Höhe Anträge vor. «Wichtig ist, dass gebaut wird und die genehmigten Anträge auch tatsächlich realisiert werden.»

SPD-Fraktionschef Andreas Stoch sagte, der Landesregierung falle immer ein, was gerade nicht gehe. «Dabei sollte sie Lösungen finden. Dass die Ministerin jetzt schon wieder Ausreden dafür auffährt, dass das Land die enormen Verwerfungen am Wohnungsmarkt nicht lindern kann, ist kein gutes Zeichen.» Und auf die schlechten Voraussetzungen am Markt zu zeigen, sei absurd.

Die CDU-Politikerin sagte, man müsse alles dafür tun, dass es auf dem bereits sehr angespannten Wohnungsmarkt nicht zu einem Verdrängungswettbewerb gerade unter den Schwächsten in der Gesellschaft komme, sagte die CDU-Politikerin.

Seit Jahren klagen Bauwillige über zu lange Genehmigungsverfahren. Dazu sagte Razavi: «Beim Thema Bauantrag stellen, bearbeiten und dann entscheiden haben wir noch ein dickes Brett zu bohren. Da müssen wir mit Hilfe der Digitalisierung schneller werden und deutlich vorankommen.» Wichtig sei, dass man auch kleinen Bauämtern helfe, die Digitalisierung der Prozesse voranzutreiben.

© dpa
Weitere News
Top News
Reise
Ab Mitte Dezember: Bahn erhöht Preise im Fernverkehr um fast fünf Prozent
Fußball news
Bundesliga: Trainer Urs Fischer verlängert bei Union Berlin
Auto news
Saftige Strafgebühren: BGH: Hohe Maut-Nachforderungen aus Ungarn zulässig
Musik news
Schwedischer Musiker: Firma von Abba-Sänger kauft Teile des Avicii-Songkataloges
Handy ratgeber & tests
Featured: Our Solar System: Googles AR-Ausstellung bringt Saturn, Venus & Co. via App in Dein Wohnzimmer
Tv & kino
Streaming: Marilyn Monroe, das Opfer: Biopic «Blond» bei Netflix
Tv & kino
Featured: Tausend Zeilen | Kritik: Besser als jede erfundene Geschichte
Internet news & surftipps
Computer: Tim Cook: Apple baut Entwicklungs-Standort München aus
Empfehlungen der Redaktion
Regional baden württemberg
Wohnungspolitik: Wohnungsbauministerin Razavi sieht Beschlüsse skeptisch
Regional baden württemberg
Wohnungsbauministerin: Razavi fordert Verlässlichkeit bei Wohnungsbauförderung
Regional baden württemberg
Wohnen: Kritik an Reform bei Förderung der Gebäudesanierung
Wirtschaft
Baubranche: Auftragsflaute am Bau - Wohnbauprojekte auf dem Prüfstand
Regional baden württemberg
Wohnungsbau: Bund und Länder: Ziel von 400.000 neuen Wohnungen
Wirtschaft
Wohnungspolitik: Bund und Länder: 400.000 neue Wohnungen bleiben das Ziel
Regional hamburg & schleswig holstein
Statistikamt : Deutlich weniger neue Wohnungen in Hamburg fertiggestellt
Regional baden württemberg
Wohnungspolitik: Kretschmann: Klimaschutz beim Bauen in den Fokus rücken