Verfolgungsjagd endet mit Warnschüssen und Schuss in Reifen

Polizisten haben bei einer gefährlichen Verfolgungsjagd zwei Warnschüsse und einen gezielten Schuss in den Reifen eines Fluchtautos abgegeben. Ein 20-Jähriger sollte in Mosbach (Neckar-Odenwald-Kreis) von einer Streifenbesatzung kontrolliert werden. Er ignorierte aber sämtliche Anhaltezeichen, wie eine Polizeisprecherin am Freitag mitteilte.
Ein Streifenwagen der Polizei mit eingeschaltetem Blaulicht. © Daniel Karmann/dpa/Symbolbild

Mit Geschwindigkeiten von teilweise über 160 Kilometern pro Stunde raste der Mann am Donnerstag mit zwei weiteren Insassen bis nach Neudenau (Kreis Heilbronn), wo der Wagen gegen ein geparktes Auto am Ortsausgang prallte. Danach kam es zu einem leichten Zusammenstoß mit dem Streifenwagen. Um ihn an der Weiterfahrt zu hindern, gaben die Polizisten die Warnschüsse und den gezielten Schuss in den Reifen des stehenden Fahrzeugs ab.

Durch den Unfall wurde der Beifahrer leicht verletzt. Der Fahrer stand unter Drogeneinfluss und hatte keinen Führerschein. Im Fahrzeug wurde eine kleine Menge Cannabis gefunden und sichergestellt. Im Krankenhaus wurde ihm Blut abgenommen.

Es entstand ein Schaden von 25.000 Euro. Bei der Verfolgungsjagd wurden weitere Verkehrsteilnehmer stark gefährdet, darunter offenbar auch ein Lastwagen. Nach Zeugenangaben soll dieser mit dem flüchtenden Fahrzeug kollidiert sein. Die Polizei bat um weitere Hinweise.

© dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
Fußball news
Pokaltriumph dank Nkunku: RB gewinnt Finale gegen Frankfurt
Tv & kino
Wolf Blitzer zeigt in Berlin Holocaust-Doku
Tv & kino
«heute Show» erst im September wieder
Musik news
Rock am Ring hofft auf spontane Besucher
Internet news & surftipps
Wissing: Maßvolle KI-Regulierung muss schnell kommen
Das beste netz deutschlands
Viele gefälschte Netflix-Nachrichten im Umlauf
Reise
Dinos und Berühmtheiten: Museumstipps von London bis Lolland
Internet news & surftipps
Kartellamt schaltet sich in Handynetz-Streit ein