Kein Chaos: Airports sehen Sommerferien gelassen entgegen

29.06.2022 Gestrichene Flüge, lange Wartezeiten, Engpässe bei der Gepäckabfertigung - mit Zuständen wie in Nordrhein-Westfalen müssen Passagiere auf den Flughäfen im Land nicht rechnen, versprechen die Flughäfen vor Ort.

Auf dem baden-württembergischen Landesflughafen landet eine Maschine der Lufthansa. © Bernd Weißbrod/dpa/Archivbild

Von Abfertigungschaos keine Spur: Die Flughäfen im Südwesten und ihre Passagiere sind von den Folgen der Personalprobleme großer Airports bislang verschont geblieben. Nach einer reibungslosen Abwicklung des Pfingstreiseverkehrs sei auch der Andrang in den Sommerferien zu bewältigen, heißt es beim Landesflughafen Stuttgart und beim Baden-Airport. Der Bodensee-Airport setzt auf die Flexibilität seiner Mitarbeiter, um die Gäste, die schon am 9. Juli mit Beginn der Sommerferien in Österreich verstärkt reisen, reibungslos bedienen zu können.

Als einziger im Südwesten hat der Flughafen in Friedrichshafen Bedarf an fünf bis sieben Gastarbeitern für Vorfeldüberwachung und Feuerwehr beim Flughafenverband ADV angemeldet. Sprecher Bernd Behrend sagte, das Unternehmen mit 130 Mitarbeitern sei allerdings «zurückhaltend», was eine schnelle Rekrutierung und Zuverlässigkeitsprüfung ausländischer Arbeitnehmer angehe.

Flughäfen und ihre Bodendienstleister wollen tausende ausländische Aushilfen direkt anstellen. Die Arbeitskräfte sollen befristet für bis zu drei Monate unter anderem aus der Türkei und einigen Balkanstaaten kommen. Am Wochenende hatte es zum Ferienstart im bevölkerungsreichsten Bundesland Nordrhein-Westfalen wegen Personalmangels erneut Probleme in den Terminals mehrerer Flughäfen gegeben.

In Stuttgart ist der Bedarf an Personal größtenteils gedeckt. «Wir haben während der Pandemie unsere Stammmannschaft von 1000 Mitarbeitern durch Kurzarbeit behalten«, sagte Airport-Sprecherin Beate Schleicher. Bei den Töchtern habe man im Frühjahr 200 Arbeitnehmer gewonnen, etwa für das Handling des Gepäcks. Dort gebe es aber noch einige freie Arbeitsplätze. Lediglich ein Drittanbieter für den Umgang mit Gepäck wolle Gastarbeiter einstellen.

Auch der Baden-Airpark in Rheinmünster hat Vorsorge getroffen. Geschäftsführer Uwe Kotzan: «Wir sind gut ausgestattet und akquirieren unser Personal in der Region. Wir haben im Winter und Frühjahr Personal aufgebaut - das zahlt sich jetzt aus.» Auf ausländische Arbeitskräfte sei der Flughafen mit rund 200 Mitarbeitern aktuell nicht angewiesen. Beschäftigte aus dem Ausland nach Deutschland zu holen, sei vor allem für die großen Flughäfen mittelfristig sinnvoll.

Schleicher vom Landesflughafen rät Passagieren, online einzuchecken, mindestens zwei Stunden vor Abflug am Flughafen zu sein und Handgepäck auf vorgeschriebene Größe und Gewicht zu prüfen. «All diese Maßnahmen helfen, Wartezeiten zu verkürzen.»

© dpa

Weitere News

Top News

Champions league

Supercup: Eintracht startet ohne Götze - Real mit Alaba und Kroos

Tv & kino

RBB-Affäre: Unmut über mögliche Abfindung für Schlesinger

Internet news & surftipps

Wegen Streit mit Twitter: Musk verkauft so viele Tesla-Aktien wie noch nie

Internet news & surftipps

Kriminalität: BSI warnt vor Einsatz unsicherer Funk-Türschlösser

Tv & kino

Von Hollywood bis Netflix: Thailands Höhlendrama ist das perfekte Heldenepos

Job & geld

Arbeitsrecht: Nach Urlaub in Quarantäne: Wann Beschäftigten Lohn zusteht

Tv & kino

Fernsehen: TV-Comeback von Richterin Barbara Salesch

Handy ratgeber & tests

Featured: Samsung Galaxy Z Fold4: Alle Infos zum neuen 5G-Flaggschiff im Hands-on

Empfehlungen der Redaktion

Reise

Obergrenze für Passagiere: British Airways: vorerst keine Kurzstreckenflüge ab Heathrow

Regional hessen

Reisen: Flughafen meldet hohes Passagieraufkommen: NRW-Ferien

Wirtschaft

Flughäfen: Flug-Chaos in Heathrow: Streit zwischen Airport und Airlines

Regional niedersachsen & bremen

Luftverkehr: Flughafen Hannover erwartet Ansturm zu Ferienbeginn

Regional nordrhein westfalen

Luftverkehr: Ferien-Ende ohne Chaos auf Flughäfen, Straßen und Bahnhöfen

Regional nordrhein westfalen

Flugreisen: Vorletztes Ferienwochenende in NRW läuft ruhig an

Panorama

Reiselust oder Wartefrust? : Das Flughafen-Chaos blieb am Wochenende aus

Panorama

Luftverkehr: Flug-Chaos am zweiten Ferienwochenende bleibt aus