SPD-Verbände wollen gegen Schröder-Entscheidung vorgehen

Nach der Entscheidung einer SPD-Schiedskommission für den Verbleib von Altkanzler Gerhard Schröder in der Partei streben mehrere SPD-Verbände eine Berufung an. Der Beschluss sei bei den antragstellenden Gliederungen der Partei auf einhelliges Unverständnis gestoßen, sagte der Vorsitzende des württembergischen SPD-Ortsvereins Leutenbach, Pierre Orthen, am Donnerstagabend. Vor allem Schröders Mitarbeit für russische Staatsunternehmen wie das Mineralölunternehmen Rosneft und seine mangelnde Distanzierung vom russischen Angriff auf die Ukraine würden von vielen SPD-Verbänden nach wie vor als parteischädigend bewertet.
Gerhard Schröder (SPD), ehemaliger Bundeskanzler. © Kay Nietfeld/dpa/Archivbild

Die Gliederungen hätten beschlossen, sich erst nach Ablauf der Berufungsfrist detaillierter zu ihrer Entscheidung zu äußern, sagte Orthen. Zu den sogenannten Gliederungen, die sich bereits zu einem Berufungsverfahren entschieden hätten, könnten in den kommenden Tagen weitere hinzukommen. Namen nannte er nicht.

Die bundesweit 17 SPD-Gliederungen hatten einen Ausschluss des Bundeskanzlers a. D. aus der Partei beantragt. Der 78-Jährige steht seit langem wegen seiner Nähe zu Russland in der Kritik. Er gilt als enger Freund von Russlands Präsident Wladimir Putin und war über Jahre für russische Energiekonzerne aktiv. Zuletzt erklärte er zwar, er halte den Krieg für einen Fehler der russischen Regierung. Zugleich sah er keinen Anlass, sich persönlich von Putin zu distanzieren.

Die zuständige Schiedskommission seines SPD-Unterbezirks Region Hannover sieht in Schröders Einsatz für Russland allerdings keinen Verstoß gegen die Parteiordnung. Es bestehe keine Grundlage für eine Rüge oder gar einen Parteiausschluss. Dagegen kann binnen zwei Wochen Berufung eingelegt werden.

© dpa
Weitere News
Top News
People news
Abschied: Ferfried Prinz von Hohenzollern ist tot
Formel 1
Formel 1: Verstappen vor nächstem Titel: «Ich spüre keinen Druck»
Internet news & surftipps
Facebook-Konzern: Zuckerberg bereitet Meta-Mitarbeiter auf Sparmaßnahmen vor
Job & geld
Mindestens 12 Euro: Wer von der Erhöhung des Mindestlohns profitiert
Tv & kino
Streaming: Mit «Hocus Pocus 2» wird für Bette Midler ein Traum wahr
Internet news & surftipps
Internet: Google plant großes Rechenzentrum südlich von Berlin
Tv & kino
Featured: Ahsoka: Was wir bis jetzt über die neue Star Wars-Serie wissen
Handy ratgeber & tests
Featured: Xiaomi 12T: Bringt das Top-Smartphone diese Ausstattung nach Europa?
Empfehlungen der Redaktion
Inland
Altkanzler: Schröders SPD-Verbleib: Partei-Verbände gehen in Berufung
Regional niedersachsen & bremen
Parteimitgliedschaft: SPD-Verbände gehen in Berufung gegen Schröders SPD-Verbleib
Inland
Russland-Nähe: Altkanzler Schröder darf vorerst SPD-Mitglied bleiben
Regional baden württemberg
SPD: Sarrazin kritisiert Schröder-Entscheidung: «zweierlei Maß»
Inland
Parteien: Sarrazin kritisiert Schröder-Entscheidung - «zweierlei Maß»
Regional baden württemberg
Altkanzler: Schröder darf in SPD bleiben: Südwest-Genossen enttäuscht
Regional nordrhein westfalen
Ex-Bundeskanzler: Parteiordnungsverfahren gegen Schröder: Berufung angekündigt
Regional niedersachsen & bremen
Vorsitzender: Klingbeil für Verbleib von Schröder in SPD