Straßburg erhält als zweite französische Stadt S-Bahnnetz

Im elsässischen Straßburg ist am Sonntag als zweiter französischer Stadt nach Paris ein S-Bahnnetz in Betrieb gegangen. Auf sechs Linien in der Elsassmetropole fahren die Regionalzüge neuerdings im Halbstundentakt und im Berufsverkehr alle 15 Minuten, teilten die Staatsbahn SNCF und die Stadt Straßburg mit. Täglich fahren damit 124 zusätzliche Züge. Weitere Verbesserungen des Busverkehrs und der Verknüpfung mit dem Straßenbahnnetz sind geplant. Die Verbesserung des öffentlichen Nahverkehrs erfolgt kurz vor Einführung einer Umweltzone in Straßburg, mit der umweltschädliche alte Autos ab Beginn kommenden Jahres aus der Stadt verbannt werden.
Ein Fahrgast steigt mit seinem Rad in eine S-Bahn. © Andreas Arnold/dpa/Symbolbild

Mehr Regionalzüge auf den von Straßburg nach Deutschland führenden Strecken sind ab Ende 2024 geplant. Stündlich soll es über Wissembourg ohne Umstieg nach Neustadt an der Weinstraße und über Wörth nach Karlsruhe gehen. Zwischen Straßburg, Kehl und Offenburg soll alle 30 Minuten ein Zug pendeln.

Frankreichs Präsident Emmanuel Macron hatte vor Kurzem angekündigt, dass zehn Großstädte nach Pariser Vorbild ein S-Bahnnetz erhalten sollen. In Paris fahren die RER genannten Züge seit 1977 und erfreuen sich wegen regelmäßiger Ausfälle und Pannen nur einer eingeschränkten Beliebtheit.

© dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
Tv & kino
Dwayne Johnson kehrt als Luke Hobbs zurück
People news
Staatsanwaltschaft will von Labels Einnahmen von R. Kelly
People news
Elliot Page über Mutter: «Wollte nicht, dass ich queer bin»
Fußball news
VfB Stuttgart zeigt hilflosem HSV die Grenzen auf
Internet news & surftipps
Meta kündigt neue VR-Brille an
Internet news & surftipps
Satire-Website lässt motzenden Chatbot auf Nutzer los
Auto news
Für Fahranfänger können im Ausland andere Tempolimits gelten
Handy ratgeber & tests
Meta Quest 3: Infos zu Releasedatum, bestätigten Features und mehr