Hausarztpraxen bleiben wegen Ärzteprotest geschlossen

Hunderte Hausarztpraxen in Baden-Württemberg sind am Mittwoch wegen eines Protests der Ärzte für bessere Arbeitsbedingungen geschlossen geblieben. Wie ein Sprecher des Hausärzteverbands Baden-Württemberg in Stuttgart sagte, nahmen rund 400 Ärzte und Praxisteams an der Protestaktion teil. Manche Praxen blieben zwar geöffnet, verringerten aber die Zahl der Patiententermine.
Ein Schild «Arztpraxis» steht an der Straße. © Soeren Stache/dpa-Zentralbild/ZB/Symbolbild

Der Verband hatte zu dem Protest aufgerufen. Er beklagt eine abnehmende Zahl niedergelassener Medizinerinnen und Mediziner, während für die verbleibende Ärzteschaft der Arbeitsaufwand zunehme. Die Hausärzte fordern unter anderem mehr Geld und weniger Bürokratie im Zuge der Digitalisierung.

Der Hausärzteverband Baden-Württemberg ist einer von 18 Landesverbänden. Er vertritt die Interessen von mehr als 4000 niedergelassenen Medizinern gegenüber der Ärztekammer, der Kassenärztlichen Vereinigung, den Krankenkassen und den Landesministerien.

© dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
Sport news
Handball: GWD Minden trennt sich zum Saisonende von Trainer Carstens
Tv & kino
Streaming: Viertes «LOL» wieder mit Max Giermann und Joko Winterscheidt
People news
Royals: Niederländischer König muss weiter keine Steuern zahlen
Auto news
Beim Putzen nicht vergessen: Kennzeichen muss stets lesbar sein
Internet news & surftipps
Facebook-Konzern: Meta übertrifft Erwartungen trotz Umsatzrückgangs
Job & geld
EZB-Zinsentscheid: Anleger können auf Treppenstrategie setzen
Internet news & surftipps
Computerchips: Chipkonzern Infineon erhöht Prognose
Tv & kino
Fußball-Profi: Joshua Kimmich spielt im «Tatort» einen Fitness-Trainer