24-Jähriger nach Esslinger Messerattacke an Schule in Haft

Ein junger Mann, der bisher bei der Polizei nicht aufgefallen ist, geht mit einem Küchenmesser auf ein Kind und eine Betreuerin an einer Schule los. Das Motiv des Tatverdächtigen? Es bleibt zunächst im Dunkeln.
Ein Polizeiauto und mehrere Einsatzkräfte der Polizei stehen vor der Katharinenschule in Esslingen. © Christian Johner/dpa

Nach der blutigen Messerattacke an einer Schule im schwäbischen Esslingen hat die Justiz den Tatverdächtigen in Untersuchungshaft genommen. Der 24-Jährige soll am Freitag ein 7 Jahres altes Mädchen und eine 61 Jahre alte Betreuerin an einer Grundschule mit Stichen schwer verletzt haben. Gegen den Mann werde wegen des Verdachts eines versuchten Tötungsdelikts ermittelt, teilten die Staatsanwaltschaft Stuttgart und die Polizei in Reutlingen am Samstag mit.

Die Kinder, die während des Vorfalls wegen einer Ferienbetreuung in dem Schulgebäude waren, wurden psychologisch betreut. Die verletzte Schülerin sowie ihre Betreuerin kamen in eine Klinik, befanden sich aber nicht in Lebensgefahr.

«Der in Deutschland geborene, niederländische Staatsangehörige ist polizeilich bislang nicht in Erscheinung getreten», berichteten die Ermittler mit Blick auf den Verdächtigen. Er sei geständig. Zum möglichen Tatmotiv wird demnach noch ermittelt. Dabei werde eine psychische Erkrankung mit einbezogen und gutachterlich überprüft. Einen politischen Hintergrund der Bluttat soll es nicht geben.

Die Polizei teilte auf Anfrage am Sonntag mit, zum Ermittlungsstand könnte es frühestens in der neuen Woche weitere Angaben geben.

Der mutmaßliche Angreifer hatte nach der Tat einen Passanten in Stuttgart gebeten, den Vorfall der Polizei zu melden. Der Verdächtige war dann am Freitagabend im Stuttgarter Stadtteil Uhlbach widerstandslos festgenommen worden.

Der Mann habe das angegriffene Kind vorher nicht gekannt, so die Ermittler. Die Betreuerin sei beherzt eingeschritten - der Mann sei dann geflohen. Fahnder stellten nach dem Angriff ein Küchenmesser sicher. Zur Aufklärung des Angriffs bildete die örtliche Kriminalpolizeidirektion eine Gruppe mit 13 Ermittlern.

In der Esslinger Schule wurden Kinder während der baden-württembergischen Pfingstferien betreut.

© dpa
Weitere News
Top News
Internet news & surftipps
Sanktionen: USA verbannen Huawei-Geräte vom Markt
Nationalmannschaft
Nationalmannschaft: Entscheidung erst mittags: DFB lässt Pk-Besetzung offen
People news
Schlagersänger: Alle Höhen und Tiefen- Matthias Reim wird 65
People news
Britische Royals: Brief von Königin Elisabeth II. wird versteigert
Games news
Featured: The Devil in me: Alle überleben – so rettest Du jeden Charakter
Das beste netz deutschlands
Featured: Vodafone Black Week: Jetzt die besten iPhone-Deals sichern
Auto news
Hochlauf der E-Mobilität: Verträgt das Stromnetz Millionen Wallboxen?
Internet news & surftipps
Kurznachrichtendienst: Musk verspricht «Amnestie» für gesperrte Twitter-Konten
Empfehlungen der Redaktion
Panorama
Esslingen: Tatverdächtiger nach Messerattacke in U-Haft
Regional baden württemberg
Esslingen: Bluttat an Grundschule: Tatverdächtiger festgenommen
Regional baden württemberg
Esslingen: Bluttat an Grundschule: Frau und Kind mit Messer verletzt
Regional baden württemberg
Esslingen: Tatverdächtiger kommt nach Messerattacke vor Haftrichter
Regional baden württemberg
Drogenfund: Polizei beschlagnahmt kiloweise Marihuana
Regional nordrhein westfalen
Gerich: Missbrauchskomplex: Einweisung und sechs Jahre Haft
Panorama
Kriminalität: Urteile im Wuppertaler Missbrauchskomplex
Regional berlin & brandenburg
Kriminalität: Staatsschutz ermittelt nach Attacke auf Mutter und Sohn