Anklage wegen Mordverdachts im Fall getöteter 17-Jähriger

Im Fall einer tot aufgefundenen 17-Jährigen aus Asperg (Kreis Ludwigsburg) hat die Staatsanwaltschaft Stuttgart Anklage wegen Mordverdachts gegen einen 35-Jährigen erhoben. Ihm wird vorgeworfen, die junge Frau im vergangenen Juli in Ludwigsburg nahe einer Bahnunterführung absichtlich, heimtückisch und aus niedrigen Beweggründen getötet zu haben, hieß es in einer Mitteilung der Behörde vom Montag.
Das Ortsschild der Stadt im Kreis Ludwigsburg. © Andreas Rosar/dpa/Archivbild

Den Ermittlungen zufolge soll der mutmaßliche Täter die Frau zu Boden gebracht und sich auf ihren Oberkörper gekniet haben. Anschließend habe er sie gewürgt, bis sie starb. Die 17-Jährige habe den Kontakt zum Angeschuldigten vollständig abbrechen wollen, wie die Staatsanwaltschaft als mögliches Motiv angab. Der Angeschuldigte befinde sich in Untersuchungshaft, das Landgericht Stuttgart werde nun über die Termine des Verfahrens entscheiden.

Die tote Jugendliche war nach einer großangelegten Suche mit einem Hubschrauber, Drohnen und Spürhunden fünf Tage nach ihrem Verschwinden nahe dem Fluss Enz in Markgröningen gefunden worden.

© dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
Auto news
Abgastechnik: Schadenersatz-Klagen von Diesel-Käufern: EuGH senkt Hürden
Formel 1
Formel 1: Ex-Pilot Glock prophezeit Reibereien im Red-Bull-Stallduell
Gesundheit
Infekt: Mehr Kinder betroffen: Das sind Anzeichen für Scharlach
People news
Leute: Biden will Bruce Springsteen und andere auszeichnen
Internet news & surftipps
Internet: Tiktok erweitert Inhalte-Regeln vor US-Anhörung
Tv & kino
Fernsehen: Grimme-Preise für Böhmermann und das Sandmännchen
Internet news & surftipps
Kriminalität: Hackerangriff auf italienischen Autohersteller Ferrari
Tv & kino
Featured: Big Sky Staffel 4: Welcher neue Fall wartet auf Jenny und Beau?