Schüler setzt Bombendrohung im Internet ab

Ein Schüler hat in der Nacht zum Freitag auf einer Internetplattform angekündigt, dass in einer Freiburger Schule eine Bombe explodieren soll. Die Polizei sei auf die Ankündigung von selbst aufmerksam geworden, sagte ein Sprecher ohne genaue Angaben dazu zu machen. Als man den 19-Jährigen identifizierte, räumte er ein, die Bombendrohung verfasst zu haben, welche jedoch nicht ernst gemeint war. Aus Sicherheitsgründen wurde dennoch die Schule am Morgen geräumt und stundenlang durchsucht. Von der Räumung waren rund 700 Schülerinnen, Schüler und Schulpersonal betroffen. Eine Bombe oder sonstiger Sprengsatz wurde nicht gefunden.
An der Tür eines Streifenwagens steht der Schriftzug «Polizei». © David Inderlied/dpa/Illustration

Der junge Mann muss nun mit einem Strafverfahren wegen Störung des öffentlichen Friedens durch Androhen von Straftaten verantworten. Es wird laut Polizei auch geprüft, inwieweit er für die Kosten des Einsatzes aufkommen muss.

© dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
Fußball news
Bundesliga: Medien: Hoffenheim trennt sich von Trainer Breitenreiter
People news
Bühne: Trauer um Regisseur Jürgen Flimm
Tv & kino
Schauspieler : Fraser hat vor Oscars «Schmetterlinge im Bauch»
Musik news
Schlagerstar: Ikke Hüftgold beim ESC-Vorentscheid dabei
Handy ratgeber & tests
Featured: Google Pixel 8: Welche Upgrades spendiert Google seinem Top-Smartphone?
Testberichte
Kurztest: Suzuki Vitara Dualjet 1.5 Hybrid: Besser spät als nie
Das beste netz deutschlands
Featured: MacBook Pro 2024: Das ist zum neuen Modell bekannt
Handy ratgeber & tests
Featured: Galaxy S23 vs. iPhone 14: Die Top-Handys 2023 im Vergleich