Wie überleben Libellen-Larven den Klimawandel?

Die Universität Tübingen untersucht aktuell, wie eine hoch spezialisierte Libellenart mit Dürreperioden zurechtkommt. Die Larven der Gestreiften Quelljungfer mögen es kühl und feucht. Sie leben für mehrere Jahre in kalten Quellrinnsalen in schattigen Schluchtwäldern, bevor die schwarz-gelben Großlibellen schlüpfen. Entlang von Albtrauf und Schönbuch in Tübingen liegt eine der Regionen, in denen die besonders geschützte Art in Deutschland lebt. An dieser Stelle forscht ein Student der Universität.
Student Bastian Kathan vermisst in einem Waldstück bei Tübingen die etwa 2-3 Jahre alte Larve einer Gestreiften Quelljungfer. © Marijan Murat/dpa
© dpa
Weitere News
Top News
Fußball news
Fußball-WM: Messi rettet Argentinien: Sieg gegen Mexiko
People news
Musik: «Flashdance»-Sängerin Irene Cara ist tot
Internet news & surftipps
Sanktionen: Nationale Sicherheit: USA verbannen Huawei-Geräte vom Markt
People news
Britische Royals: Persönlicher Brief von Königin Elisabeth II. versteigert
People news
Schauspielerin: Anne Hathaway: Glamouröses Bild von mir ist nur Fassade
Das beste netz deutschlands
Featured: Vodafone Black Week: Jetzt die besten iPhone-Deals sichern
Auto news
Hochlauf der E-Mobilität: Verträgt das Stromnetz Millionen Wallboxen?
Internet news & surftipps
Kurznachrichtendienst: Musk verspricht «Amnestie» für gesperrte Twitter-Konten
Empfehlungen der Redaktion
Wohnen
Nervig, aber wichtig: Trockenheit treibt mehr Wespen an den Tisch
Regional thüringen
Klima: Forscher: Längere Trockenperioden treffen vor allem Osten
Tiere
BUND Mitteilung: Schwarz-gelbe Feuersalamander leiden unter Trockenheit