148 Festnahmen nach europaweiter Polizeiaktion

148 Festnahmen sind die Bilanz einer europaweiten Polizeiaktion zur Bekämpfung von grenzüberschreitender Kriminalität. In Deutschland wurden 29 Menschen wegen unterschiedlichster Delikte festgenommen, wie das Landeskriminalamt Baden-Württemberg am Montag mitteilte, das die Operation in der Bundesrepublik leitete. Dabei standen Delikte wie Wohnungseinbruch, Ladendiebstahl und Geldautomatensprengungen im Fokus. Im Südwesten klickten die Handschellen drei Mal.
Eine Hand hält Handschellen vor einen Streifenwagen der Polizei. © David Inderlied/dpa/Illustration

Europaweit beteiligten sich 18 Länder an der Operation. Vom 22. bis 24. November wurden 28.000 Fahrzeuge und 50.000 Menschen kontrolliert. Die Kräfte konnten laut LKA auch in diesem Jahr wieder Waffen und Drogen beschlagnahmen und Strafverfahren, beispielsweise wegen Verstößen gegen das Aufenthaltsgesetz einleiten.

© dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
Sport news
Handball: GWD Minden trennt sich zum Saisonende von Trainer Carstens
Musik news
Musik: Glücklicher Schlagersänger - Tony Marshall wird 85 Jahre alt
Tv & kino
Streaming: Viertes «LOL» wieder mit Max Giermann und Joko Winterscheidt
People news
Royals: Niederländischer König muss weiter keine Steuern zahlen
Auto news
Beim Putzen nicht vergessen: Kennzeichen muss stets lesbar sein
Internet news & surftipps
Facebook-Konzern: Meta übertrifft Erwartungen trotz Umsatzrückgangs
Job & geld
EZB-Zinsentscheid: Anleger können auf Treppenstrategie setzen
Internet news & surftipps
Computerchips: Chipkonzern Infineon erhöht Prognose