Bund will Gasimporteur VNG im Zweifel finanziell helfen

07.07.2022 Die Bundesregierung will in der Gaskrise auch dem drittgrößtem Gasimporteur in Deutschland, der VNG in Leipzig, im Fall von Turbulenzen finanziell unter die Arme greifen. Wenn es wegen ausbleibender russischer Gaslieferungen eng für das Unternehmen werde, wolle der Bund mit einer Bürgschaft von bis zu zwei Milliarden Euro einspringen, hieß es am Donnerstag aus Kreisen des Bundesfinanzministeriums in Berlin. Die VNG gehört mehrheitlich dem Energieversorger EnBW, an dem das Land Baden-Württemberg 46,75 Prozent hält.

Windräder drehen sich hinter dem Gelände eines Untergrund-Gasspeichers der VNG AG in Sachsen-Anhalt. © Waltraud Grubitzsch/dpa

Die Bundesregierung drang deshalb darauf, dass das Land die Hälfte der Bürgschaft übernimmt. Das habe der baden-württembergische Finanzminster Danyal Bayaz (Grüne) aber abgelehnt, hieß es in den Kreisen. Um eine Hängepartie in der Krise zu vermeiden, habe der Bund sich dann zu der ganzen Bürgschaft bereiterklärt. Allerdings halte Berlin den Anspruch gegenüber der Landesregierung aufrecht. Zuerst hatte die Ulmer «Südwest Presse» über die Bürgschaft berichtet. Bisher war nur bekannt, dass der Bund dem größten Gasimporteur, Uniper, helfen will.

© dpa

Weitere News

Top News

People news

Kriminalität: Salman Rushdie nach Attacke auf dem Weg der Besserung

People news

Kriminalität: Salman Rushdie nach Messerangriff an Beatmungsgerät

1. bundesliga

Bundesliga: Gladbach-Coach: «Enttäuscht» über Entscheidung vor Ausgleich

Musik news

Street Parade 2022: Riesige Techno-Party nach Corona-Pause in Zürich

Job & geld

Geld vom Staat: Förder-Reform: Das müssen Sie für Ihre Sanierung wissen

Auto news

Porsche 911 „Sally Special“: Comic-Carrera wird Wirklichkeit

Internet news & surftipps

«Lohnfindungsprozess»: Verdi ruft Beschäftigte bei Amazon zum Streik auf

Internet news & surftipps

Unternehmen: Südkoreas Präsident begnadigt Samsung-Erbe

Empfehlungen der Redaktion

Regional baden württemberg

Wirtschaft: EnBW-Chef: Sind auf Embargo für russische Kohle vorbereitet

Regional baden württemberg

Finanzministerium: Bayaz: «Dieser Krieg wird uns alle Wohlstand kosten»

Regional baden württemberg

Finanzen: Grünen-Fraktionschef will Krisenpuffer im Doppelhaushalt

Regional baden württemberg

Energiekonzern: Künftiger EnBW-Chef will Versorgung für Kunden sichern

Regional baden württemberg

Ukraine-Krieg: Südwesten sieht Kompromiss zu Flüchtlingskosten mit Skepsis

Regional berlin & brandenburg

Gesellschafterstruktur: Woidke: Öl-Raffinerie in Schwedt braucht Eigentümerwechsel

Inland

Steigende Preise: Baden-Württembergs Finanzminister für «Energiegeld»

Regional baden württemberg

Finanzminister: Bayaz für «Kriegssoli»: Steuererhöhungen unvermeidlich