Streich unterstützt Wechselwunsch von Schlotterbeck

Trainer Christian Streich hat Verständnis für den öffentlich geäußerten Wechselwunsch von Keven Schlotterbeck und würde den Innenverteidiger des SC Freiburg ziehen lassen. «Er hat wenig gespielt, das kann man verstehen. Und wenn wir da eine gute Lösung finden, dann machen wir das. Es wäre sinnvoll, damit er mehr Spielzeit kriegt», sagte Streich nach dem nicht-öffentlichen Testspiel des SC Freiburg gegen den Schweizer Erstligisten FC Luzern (2:2). Bei dem Spiel hatte Schlotterbeck zur Startelf gehört.
Freiburgs Keven Schlotterbeck in Aktion. © Tom Weller/dpa/Archivbild

In den Pflichtspielen kam der Verteidiger in dieser Saison bislang aber erst auf 151 Einsatzminuten. Nach dem Wechsel seines Bruders und direkten Konkurrenten Nico Schlotterbeck im Sommer zu Borussia Dortmund hatte er sich mehr erhofft. Im Interview von «transfermarkt.de» hatte der 25-Jährige deshalb kürzlich erklärt, dass er sich einen Wechsel oder eine Ausleihe im Winter vorstellen könnte. Am liebsten würde Keven Schlotterbeck innerhalb der Bundesliga wechseln, er würde aber auch ins Ausland gehen.

© dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
Internet news & surftipps
Computer: Google startet große Offensive für künstliche Intelligenz
Musik news
Musikpreise: Beyoncé bricht Grammy-Rekord - Petras gewinnt Trophäe
Internet news & surftipps
Internet: Chat-Dienst für organisierte Kriminalität stillgelegt
Mode & beauty
Deko-Ideen: Diese Vasen helfen beim Arrangieren von Blumen und Zweigen
Fußball news
Bundesliga: Fix: Hoffenheim trennt sich von Trainer Breitenreiter
Musik news
Auszeichnungen: Kim Petras gewinnt mit Sam Smith Grammy für «Unholy»
Tv & kino
Bollywood-Star : Shah Rukh Khan dankt für Tanzvideo aus Deutschland
Auto news
Gebrauchtwagen-Check: BMW X2: Junges kompaktes SUV mit vielen Stärken