Nach Ordner-Einsatz gegen Gladbach: Geldstrafe für VfB

Der VfB Stuttgart muss wegen körperlicher Auseinandersetzungen zwischen eigenen Ordnern und Fans von Borussia Mönchengladbach nach dem Fußball-Bundesligaspiel der beiden Clubs eine Geldbuße von 30.000 Euro zahlen. Diese Strafe verhängte das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) laut einer Mitteilung vom Montag. Bis zu 10.000 Euro könne der Verein für sicherheitstechnische oder gewaltpräventive Maßnahmen verwenden, müsse dies aber bis zum 31. Dezember beim DFB nachweisen.
Das Logo des DFB. © Sebastian Gollnow/dpa/Archivbild

Nach Abpfiff der Heimpartie gegen Gladbach am 5. März war es im Gästeblock des Stadions zu körperlichen Auseinandersetzungen zwischen dem Stuttgarter Ordnungsdienst und Borussia-Anhängern gekommen. Dabei hätten mehrere Ordner mit Fäusten auf Mönchengladbacher Zuschauer eingeschlagen. Zudem sei ein Anhänger getreten worden, hieß es weiter.

Für die Vorkommnisse hätte der DFB-Kontrollausschuss im Normalfall eine Geldstrafe von 40.000 Euro beim DFB-Sportgericht beantragen können. Im Hinblick auf die coronabedingte Einschränkung der Stadionkapazität bei diesem Spiel und die dadurch verminderten Zuschauereinnahmen habe das DFB-Sportgericht allerdings einen Nachlass von 25 Prozent gewährt. Der VfB hat dem Urteil zugestimmt. Es ist somit rechtskräftig.

© dpa
Weitere News
Top News
Fußball news
Nationalmannschaft: Sammer Kandidat nach Bierhoff-Aus - Flicks Trennungsschmerz
People news
Leute: «Großartige Komikerin» - «Cheers»-Star Kirstie Alley ist tot
Tv & kino
Featured: Troll 2: Kommt eine Fortsetzung zum Netflix-Monster-Spektakel?
Wohnen
Leistung und Sicherheit: Notstromaggregat: Für Privathaushalte keine gute Lösung
Tv & kino
Castingshow: «DSDS»: Der Tag von Dieter Bohlens Rückkehr steht fest
Das beste netz deutschlands
Warntag: Ist Cell Broadcast auf Ihrem Smartphone aktiv?
Das beste netz deutschlands
Featured: Wellenenergie nutzen: Diese Projekte gewinnen nachhaltigen Strom aus dem Meer
Auto news
Größer und teurer: Comeback als SUV: Smart #1 startet bei 41 490 Euro
Empfehlungen der Redaktion
Regional sachsen
Sportgericht: Hohe Geldstrafe für Dynamo Dresden nach Fan-Ausschreitungen
Regional nordrhein westfalen
Sportgericht: Abbrennen von Pyrotechnik: 45.000 Euro Strafe für VfL Bochum
Regional sachsen
3. Liga: FSV Zwickau muss 15.000 Euro Strafe zahlen
Regional mecklenburg vorpommern
Fan-Auseinandersetzung: Hohe Strafe: Hansa Rostock muss 137.925 Euro Zahlen
1. bundesliga
Bundesliga: DFB weist Kölner Berufung ab: FC muss 36.000 Euro zahlen
2. bundesliga
2. Liga: DFB reduziert hohe Geldstrafe gegen Hansa um 32.200 Euro
Regional mecklenburg vorpommern
2. Bundesliga: DFB reduziert Geldstrafe gegen Hansa Rostock um 32.200 Euro
Regional hamburg & schleswig holstein
2.Bundesliga: Nach Fanverhalten in Rostock: HSV muss 37.000 Euro zahlen