Mercedes-Benz konzentriert sich auf Luxus

19.05.2022 Der Ort ist Programm: An der Côte d'Azur präsentiert Mercedes-Chef Källenius seine Luxusstrategie. «Klasse statt Masse» lautet das Motto der Schwaben. Alle Fragen sind aber noch nicht beantwortet.

Das Logo des Autoherstellers Mercedes-Benz ist an einer Radnabe eines PKWs angebracht. © Bernd Weißbrod/dpa/Symbolbild

Mercedes will vor allem mit teuren Luxusautos wachsen und damit besser verdienen. «Wir sind ein Luxusunternehmen», sagte Vorstandsvorsitzender Ola Källenius am Donnerstag bei einer Investorenkonferenz im französischen Ort Roquebrune-Cap-Martin am Mittelmeer. Mit der Neuausrichtung würden auch Jobs abgesichert.

Källenius rechnet damit, dass die Zahl reicher Menschen in der Welt steigt. Deshalb gebe es Chancen, mehr Luxusautos zu verkaufen. Vor allem in China seien die Aussichten dank eines wachsenden Lebensstandards größerer Bevölkerungsschichten gut.

Der Konzern hatte zuletzt vor allem wegen des Mangels an Halbleitern weniger Autos verkauft, aber dennoch besser verdient. Die hohe Nachfrage bei gleichzeitig eingeschränkter Verfügbarkeit führt seit schon einiger Zeit zu höheren Preisen.

Der Hersteller mit dem Stern will Einstiegsmodelle künftig aufwerten. Auf die Frage, ob das auf Dauer das Aus für Kompaktautos der A-und B-Klasse bedeute, gab es keine explizite Antwort. «Ich überlasse den Rest Ihrer Vorstellungskraft», sagte der Mercedes-Chef lediglich vor Journalisten. In Medien wird schon länger über ein mögliches Ende der beiden Klassen spekuliert.

Finanzvorstand Harald Wilhelm sagte, die neue Strategie werde keine Restrukturierung bei der Produktion auslösen. «Wir haben bereits einen hohen Grad von Flexibilität.» Gesamtbetriebsratschef Ergun Lümali forderte, die deutschen Standorte müssten «eine wichtige Rolle» spielen. Wichtig sei es, die Aufgaben für Werke festzulegen. «Gerade in herausfordernden Zeiten sind sichere Perspektiven für die Beschäftigten unerlässlich», sagte Lümali auf Anfrage.

Die Angebotspalette bei Mercedes soll künftig drei Kategorien haben. Im Spitzenbereich sind vor allem Fahrzeuge der Luxussubmarke Maybach, der Sportwagentochter AMG sowie die S- und G-Klasse mit ihren jeweiligen Elektro- und SUV-Ablegern einsortiert. Das Kernangebot soll die absatzstärksten Modelle rund um C- und E-Klasse umfassen. Im Einstiegssegment mit den günstigeren Autos will Mercedes hingegen ausdünnen: Die Zahl der Karosserievarianten soll von sieben auf vier sinken, dafür soll die Technik der Modelle aufgewertet werden. Wie Källenius deutlich machte, sind kompaktere Autos inzwischen nicht mehr nötig, um CO2-Emissionsziele einzuhalten. Denn auch größere Autos würden mehr und mehr elektrifiziert.

Källenius wies explizit auf die Abspaltung des früheren Daimler-Lkw-Geschäfts vor knapp einem halben Jahr hin. Pkw und Transporter ist nun in der Mercedes-Benz Group gebündelt. Der Autobauer hatte bereits im vergangenen Jahr deutlich mehr Ehrgeiz für den Aufbau der eigenen E-Flotte signalisiert.

Der Leiter Verkehrspolitik bei der Umweltorganisation BUND, Jens Hilgenberg, kritisierte die Strategie der Stuttgarter. Große Limousinen und schwere SUV seien kein nachhaltiger Luxus, auch nicht in der E-Variante. Nötig seien hingegen Autos mit einem minimalen Bedarf an Energie, Ressourcen und Flächen.

© dpa

Weitere News

Top News

Formel 1

Großer Preis von Silverstone: Verstappen klar vorn im Formel-1-Abschlusstraining

Tv & kino

TV-Tipp: Guido Ganz mit neuer Wett-Show bei RTL 

Tv & kino

Abschied: Schauspieler William Cohn gestorben

Das beste netz deutschlands

Featured: Grüner Glasfaserausbau: Spatenstich für Vodafones umweltschonendes Pilotprojekt in Freiburg

People news

Mode: Pierre Cardin wäre 100 geworden: Feier in Venedig

Internet news & surftipps

Pressefreiheit: Türkei sperrt Webseite der Deutschen Welle

Reise

Etwa zehn Euro pro Person: Venedig verlangt ab 2023 von Tagestouristen Eintritt

Handy ratgeber & tests

Featured: Sony WH-1000XM5 vs. Sony WH-1000XM4: So hat Sony seine Kopfhörer verbessert

Empfehlungen der Redaktion

Auto news

Mercedes und der Pariser Chic: Autohersteller setzen auf Luxus

Regional baden württemberg

Auto: Mercedes baut neue E-Autos in Deutschland

Wirtschaft

Autoindustrie: Audi streicht Einsteigermodelle und setzt auf Luxus

Regional baden württemberg

Källenius legt erstmals Zahlen nur für Mercedes-Benz vor

Regional baden württemberg

Stuttgart: Mercedes-Benz feiert Grundsteinlegung für E-Campus

Regional niedersachsen & bremen

Autohersteller: Mercedes baut E-Autos in Deutschland: Werk Bremen dabei

Auto news

Mercedes-Strategie : Drei Level Luxus

Wirtschaft

Auto: Mercedes-Benz präsentiert vollelektrischen Oberklasse-SUV