Waldhof schlägt zu: Baxter Bahn, Malachowski und Taz kommen

Der SV Waldhof Mannheim bastelt am Kader für die neue Saison in der 3. Fußball-Liga. Nachdem am Dienstagvormittag Bentley Baxter Bahns Verpflichtung bekanntgegeben worden war und wenige Stunden später die Vollzugsmeldung bei Adrian Malachowski folgte, vermeldeten die Mannheimer am Abend auch noch den Transfer von Berkan Taz.
Bentley Baxter Bahn von Hansa Rostock ärgert sich. © Danny Gohlke/dpa/Archivbild

«Mit Bentley Baxter Bahn haben wir einen sehr torgefährlichen Mittelfeldspieler für unsere Mannschaft gewinnen können», sagte Sport-Geschäftsführer Tim Schork in einer Pressemitteilung der Mannheimer über den 29-Jährigen, der zuletzt für den FC Hansa Rostock auflief. «Er bringt neben seiner spielerischen Qualität viel Mentalität in unser Team.»

Malachowski kommt vom Zweitliga-Aufsteiger 1. FC Magdeburg. Dort kam der viermalige U-Nationalspieler Polens in den vergangenen beiden Jahren auf 47 Spiele.

Der 23 Jahre alte Taz trug in der Vorsaison das Trikot von Borussia Dortmund II. Beim Liga-Konkurrenten war er mit 18 Scorerpunkten der beste Scorer.

© dpa
Weitere News
Top News
Sport news
Tennis-Legende: Federers emotionale Abschiedsgala: Ein Meer aus Tränen
Musik news
Berlin: Tausende feiern nach Corona-Pause beim Lollapalooza
People news
Potsdam: Hasso Plattner eröffnet neues Minsk-Kunsthaus
Tv & kino
Einschaltquoten: Nations-League-Spiel entscheidet Quoten-Rennen für sich
Internet news & surftipps
Energie: IT-Systeme des Bundes weiterhin nicht umweltfreundlich
Handy ratgeber & tests
Featured: watchOS 9: Diese Neuerungen bringt das Apple-Watch-Update mit
Mode & beauty
Klare Kante: Mailänder Fashion Week: Etros Neuer überzeugt beim Debüt
Auto news
Knappe Lkw : Transportbranche beklagt lange Lieferzeiten
Empfehlungen der Redaktion
Regional baden württemberg
3. Liga: «Gründlichkeit vor Schnelligkeit»: Waldhof auf Trainersuche
Regional sachsen
Transfer: Hansa Rostock holt Mittelfeldspieler Schröter aus Dresden
Regional sachsen anhalt
3. Liga: «Noch nicht zu Ende»: Magdeburg will die 2. Liga rocken