Honor View 20 im Check

Mit Selfie-Kamera-Loch im Display

Mit dem Honor View 20 präsentiert die Huawei-Marke Honor eine Weltneuheit. Hier ist die Selfie-Kamera erstmals bei einem Smartphone in einem Loch innerhalb des Displays verbaut. Neben der Selfie-Knipse mit 24 Megapixeln (MP) ist auch eine Hauptkamera mit einer Auflösung von 48 MP an Bord. Was das neue Smartphone-Flaggschiff von Honor sonst noch so drauf hat, zeigt unser Test.

Hier Dein Smartphone bei Vodafone bestellen

Kombinieren kannst Du das Honor View 20 z.B. mit dem Vodafone-Tarif Red S mit vier Gigabyte (GB) Highspeed-Volumen für 24,99 Euro pro Monat (34,99 Euro ab dem 13. Monat). Der Tarif Tarif Red M mit elf GB kostet 29,99 Euro im Monat (44,99 Euro ab dem 13. Monat) und der Tarif Red L mit 16 GB schlägt mit monatlich 34,99 Euro (54,99 Euro ab dem 13. Monat) zu Buche.

Display

Das Honor View 20 hat dank Selfie-Kamera-Loch ein Display, das fast die gesamte Oberfläche abdeckt © HonorDas Honor View 20 hat dank Selfie-Kamera-Loch ein Display, das fast die gesamte Oberfläche abdeckt © HonorDer 19:9-Bildschirm des Honor View 20 verfügt eine kleine runde Aussparung, hinter der die Selfie-Kamera sitzt. Die Linse ist in der linken oberen Ecke eingebaut, wo die Öffnung z.B. beim Betrachten von Videos am wenigsten stört.

Aufgrund dieser Bauweise kann beim Honor View 20 auf eine Notch verzichtet werden. Dadurch hat der 6,4 Zoll große LCD-Bildschirm mit einer Auflösung von 2.310 x 1.080 Pixeln einen äußerst schmalen Rahmen. Die Helligkeit des Bildschirms ist mit 382 Candela pro Quadratmeter jedoch recht bescheiden.

Gehäuse

Aufgrund des Display-Bauweise ist das Honor View 20 angenehm kompakt. Der Fingerabdruck-Scanner liegt jedoch – anders als z.B. beim OnePlus 6T – nicht unter dem Display, sondern ganz traditionell auf der Rückseite des neuesten Honor-Modells.

Die Rückseite des Honor View 20 besteht aus Glas, das je nach Blickwinkel schimmernde Pfeile zeigt. Das sieht bei unserem blauen Testexemplar ganz nett aus, aber viel mehr freuen wir uns über die Schutzhülle, die das Smartphone vor hässlichen Fingerabdrücken schützt.

Prozessor

Auf der Rückseite des Honor View 20 schimmern Pfeile © HonorAuf der Rückseite des Honor View 20 schimmern Pfeile © HonorAngetrieben wird das Honor View 20 von einem Kirin 980, der von Huawei selbst gefertigt wird und auch im Huawei Mate 20 Pro zum Einsatz kommt. Die Octa-Core-CPU erzielt im AnTuTu-Benchmark-Test (Version 7) stolze 278.292 Punkte. Damit überflügelt das neue Honor-Flaggschiff sogar das Samsung Galaxy S9+.

Internet und weitere Schnittstellen

Bluetooth in der aktuellen Version 5.0, NFC und sogar ein Infrarot-Sensor zur Steuerung z.B. von Fernsehern gehören zur Ausstattung. Das High-End-Smartphone unterstützt zudem LTE Kategorie 13 und WLAN ac für schnelles Surfen im Internet.

In der Theorie soll das Honor View 20 via LTE bis zu 400 Megabit pro Sekunde (MBit/s) im Download und maximal 75 MBit/s im Upload erreichen. In der Praxis sind die im Vodafone-4G-Netz erzielten Werte mit 90 MBit/s im Download und 55 MBit/s im Upload natürlich bescheidener und andere Smartphones noch schneller unterwegs.

Speicher

Wählt man das Honor View 20 mit 128 GB internem Speicher, ist der Arbeitsspeicher sechs GB groß. Diese Einsteiger-Variante kostet 570 Euro (UVP). Die 650 Euro (UVP) teure Top-Variante verfügt dagegen über 256 GB internen Speicher und satte acht GB RAM. Leider bieten beide Versionen des Honor View 20 keine Möglichkeit eine Speicherkarte einzulegen.

Software

Trotz des großen Displays ist das Honor View 20 angenehm kompakt. Der Fingerabdruck-Scanner wandert auf die Rückseite. © HonorTrotz des großen Displays ist das Honor View 20 angenehm kompakt. Der Fingerabdruck-Scanner wandert auf die Rückseite. © HonorVom Start weg läuft das Honor View 20 auf dem aktuellen Google-Betriebssystem Android 9 (Pie). Deshalb hat das Smartphone auch ein paar Features, die typisch für diese Android-Version sind, wie z.B. die Bildschirmzeit-Kontrolle „Digital Wellbeing“, die bei Honor „Digital Balance“ heißt.

Auf Android wurde die Honor-Benutzeroberfläche Magic UI 2.0.1 gelegt. Wie man es von andern Huawei- und Honor-Smartphones kennt, werden alle installierten Apps auf den Homescreens angezeigt. Um Ordnung zu schaffen, empfiehlt es sich Ordner anzulegen. Außerdem ist eine umfangreiche Gestensteuerung an Bord.

Sprach- und Empfangsqualität

Selbstredend bietet das Honor View 20 die Features WiFi Calling und Voice over LTE, die von Vodafone unterstützt werden. Die Empfangsqualität gerade in Gebäuden ist deutlich besser als beim Honor 10 Lite, das von uns vor kurzem getestet wurde.

Sound

In puncto Sound ist das Honor View 20 den meisten Oberklassen-Smartphones leider unterlegen, denn es hat nur einen Lautsprecher auf der Gehäuseunterseite. Trotzdem geht die Klangqualität in Ordnung. Kopfhörer wurden leider nicht beigelegt. Für das Andocken von Stereo-Headsets an das Honor View 20 steht jedoch eine Audio-Buchse zur Verfügung.

Kamera

Tagaufnahme © MG / Thomas MeyerTagaufnahme © MG / Thomas MeyerDie Hauptkamera des Honor View 20 verfügt über eine maximale Auflösung von gigantischen 48 Megapixeln (MP), eine f/1.8-Blende und Sonys IMX-586-Sensor, der eine besonders gute Restlichtverwertung für detailgetreue Fotos bei schlechten Lichtverhältnissen ermöglicht. Videos nimmt die Hauptkamera maximal in 4K-Qualität auf.

Bokeh-Aufnahme © MG / Thomas MeyerBokeh-Aufnahme © MG / Thomas MeyerDaneben liegt eine zweite Knipse, die mit bis zu zwölf MP auflöst und für die Gewinnung von Tiefeninformationen zuständig ist. Wählt man die Einstellung „Blende“, können per Fingertipp auf das Zielobjekt ganz leicht gute Bokeh-Bilder erzeugt werden.

Bokeh-Aufnahme © MG / Thomas MeyerBokeh-Aufnahme © MG / Thomas MeyerDie zweite Kamera lässt sich auch als Motion-Sensor für Spiele verwenden und verfügt über eine Bildverbesserung, die auf künstlicher Intelligenz basiert und bereits von anderen Honor- und Huawei-Smartphones bekannt ist.

Nachtaufnahme © MG / Thomas MeyerNachtaufnahme © MG / Thomas MeyerAuch der LED-Blitz des Honor View 20 überzeugt. Obwohl das Blitzlicht ziemlich nach an der Hauptkamera liegt, kommt es selten zu Überblendungen.

Selfie bei Tage © MG / Thomas MeyerSelfie bei Tage © MG / Thomas MeyerAuch die Selfie-Kamera, die beim Honor View 20 wie gesagt in einem kleinen Loch im Display untergebracht ist, bietet eine überproportional hohe Auflösung von 24 MP und ermöglicht bei Tage gute Resultate. Merkwürdigerweise kann die Frontkamera aber lediglich Full-HD- und keine 4K-Videos aufnehmen.

Selfie mit Fotolicht © MG / Thomas MeyerSelfie mit Fotolicht © MG / Thomas MeyerErfreulich ist dagegen das Display-Fotolicht des Honor View 20. Obwohl es von Natur aus nicht so hell erstrahlen kann wie ein LED-Blitzlicht, leuchtet es die Szenerie in kompletter Dunkelheit gut aus.

Akkulaufzeit

Der Akku des Honor View 20 hat eine Kapazität von 4.000 Milli-Ampèrestunden. Trotz des schnellen Prozessors und des hochauflösenden Displays reicht das für eine gute Akkulaufzeit.

In der Praxis muss man das High-End-Smartphone erst alle 36 Stunden aufladen, was dank Schnellade-Technik auch fix vonstattengeht. Einziger Wehmutstropfen ist, dass das Honor View 20 nicht kabellos aufgeladen werden kann.

Fazit: Honor View 20 mit Weltneuheit und Super-Kamera

Das Selfie-Kamera-Loch des Honor View 20 ist nicht nur eine Weltneuheit, sondern eine intelligente Lösung, dank der man möglichst viel Display auf einer möglichst kleinen Oberfläche platzieren kann. Dadurch bleibt das High-End-Smartphone angenehm kompakt.

Darüber hinaus bietet das Honor View 20 Kameras, die mit denen teurerer Smartphones locker mithalten können. Der Prozessor ist wieselflink und kann im Benchmark-Test überzeugen. Von der relativ langen Akkulaufzeit des Honor-Smartphones darf sich die Konkurrenz gern eine Scheibe abschneiden.

Das Honor View 20 hat aber auch ein paar Nachteile. Das Display löst zwar hoch auf, ist aber nicht so hell, wie man das in Oberklasse gewohnt ist. Auch in puncto Sound ist das Honor View 20 nicht so gut aufgestellt wie die Konkurrenz.