Ridley Scott und MGM drehen «Gucci»-Drama

Es soll ein Kriminaldrama über die Ermordung des Mode-Unternehmers Maurizio Gucci ins Kino bringen. Für die weibliche Hauptrolle ist Lady Gaga im Gespräch.

Ridley Scott (82, «Gladiator», «Alles Geld der Welt») und das Hollywood-Studio MGM wollen das Kriminaldrama «Gucci» über die Ermordung des Mode-Unternehmers Maurizio Gucci ins Kino bringen.

Sängerin und Schauspielerin Lady Gaga («A Star is Born») ist für die weibliche Hauptrolle im Gespräch, berichtete das US-Branchenblatt «Hollywood Reporter». Sie würden sich total auf dieses Projekt freuen, teilte MGM auf Twitter mit.

Gaga, die im vorigen Jahr mit «Shallow» aus dem Film «A Star is Born» den Oscar für den besten Song holte, soll die Ex-Ehefrau Patrizia Reggiani spielen. Die Italienerin war als Auftraggeberin des Mordes an ihrem Mann mit mehreren Komplizen zu einer langen Haftstrafe verurteilt worden. Gucci hatte Reggiani in den 1980er Jahren für eine andere Frau verlassen, 1995 wurde er von einem Auftragskiller erschossen, den Reggiani angeheuert haben soll. Die zweifache Mutter kam 2016 nach 18 Jahren hinter Gitter frei.

Scott filmte zuletzt das Historiendrama «The Last Duel» mit Matt Damon, Adam Driver und Ben Affleck, doch wegen der Coronavirus-Pandemie wurde sie Arbeit am Set vorübergehend eingestellt. Die «Gucci»-Dreharbeiten sind für 2021 geplant mit einem möglichen Kinostart im November nächsten Jahres.

© dpa-infocom GmbH