Digital-Trends im neuen Jahr

5G, faltbare Displays, Sprachassistenten

2019 hat gerade begonnen, doch die Trends des neuen Jahres zeichnen sich schon ab. Der 4G-Nachfolgestandard 5G wird weiterentwickelt und zieht in immer mehr Geräte ein, faltbare Displays revolutionieren unser Verständnis von Smartphones und Tablets und die Einsatzgebiete digitaler Sprachassistenten werden erweitert.

5G: Vodafone baut Infrastruktur weiter aus

Ein Film ist in ein paar Sekunden abspielbereit auf dem Smartphone, die Fotosammlung rauscht innerhalb weniger Minuten in den Cloud-Speicher und Maschinen kommunizieren quasi in Echtzeit miteinander: Der neue Mobilfunkstandard 5G verspricht hohe Übertragungsgeschwindigkeiten und geringe Latenzzeiten. Südkorea wird wohl das erste Land sein, in dem 2020 ein 5G-Netz für private Endkunden an den Start geht.

2019 kommt der Ausbau der Infrastruktur aber auch hierzulande in Fahrt – und Vodafone konnte schon 2018 ein paar wichtige Fortschritte erzielen. So starteten die Düsseldorfer im rheinischen Aldenhoven den ersten echten 5G-Mast in Deutschland. Im 5G Mobility Lab arbeitet Vodafone gemeinsam mit Herstellern und Zulieferern der Automobilbranche am Straßenverkehr der Zukunft.

Autos lernen hier per Mobilfunk miteinander und mit der Verkehrsinfrastruktur zu sprechen. LTE, 5G, Sensoren, Kameras, WLAN und Fahrassistenz-Funktionen im Auto müssen sich dabei bestmöglich ergänzen, um höchstmögliche Sicherheit zu gewährleisten. Continental und Vodafone entwickeln im 5G Mobility Lab beispielsweise einen 5G-Schutzschild für Fußgänger und Radfahrer.

Smartphones und andere Geräte mit 5G

5G wird das Internet der Dinge revolutionieren, aber auch 5G-fähige Smartphones könnten 2019 auf den Markt kommen. Die zum Lenovo-Konzern gehörende Marke Motorola kündigte bereits an 2019 bestimmte Smartphones mit Hilfe einer Mod genannten Erweiterung 5G-tauglich zu machen. Gerüchten zufolge wollen auch Samsung und LG Electronics Modelle mit der 4G-Nachfolge-Technologie auf den Markt bringen. Weitere Smartphone-Hersteller dürften folgen.

Schon jetzt ist abzusehen, dass auch viele andere elektronische Geräte mit 5G ausgestattet werden. So forscht beispielsweise Sony an der Implementierung des neuen Standards in Digital-Kameras, Smartwatches und Robotern.

Faltbare Displays

Zwar gibt es schon Endgeräte, die eine Brücke zwischen kompakten Smartphones und größeren Tablets schließen. Diese Phablets oder Smartlets könnten 2019 Konkurrenz durch Geräte mit faltbaren Displays erhalten. Schon im November 2018 zeigte Samsung auf einer Entwickler-Konferenz kurz den Prototypen Samsung Galaxy F mit biegbarem Bildschirm.

Im eingeklappten Zustand ist das Gerät ein Smartphone. Klappt man es auseinander, hat es das Format eines Tablets. Im Jahr 2019 soll die Öffentlichkeit mehr Details erfahren. Neben Samsung arbeiten Medienberichten zufolge auch Huawei und LG an Konzepten für faltbare Displays. Anwendungsgebiete müssen dabei nicht nur Smartphones sein, auch in Konsolen von Autos könnten z.B. biegbare Bildschirme in der Zukunft zum Einsatz kommen.

Digitale Sprachassistenten in immer mehr Geräten

Dank Alexa hat der digitale Sprachassistent schon in vielen Haushalten zu finden. Während man Alexa & Co derzeit noch hauptsächlich dazu nutzt, um per Sprachbefehl Information im Internet zu suchen oder Songs abzuspielen, dürften Sprachassistenten im Jahr 2019 in immer mehr elektronischen Geräten Einzug halten.

So war die Mikrowelle mit Sprachsteuerung, die Amazon vor einigen Monaten in den USA unter dem Namen Amazon Basics Microwave auf den Markt brachte, als so beliebt, dass der Konzern sie vielleicht auch in Deutschland und anderen Ländern verkaufen wird. Zudem entwickelte Amazon einen Einbau-Chip, der Herstellern die Integration seines digitalen Sprachassistenten in Waschmaschinen, Kühlschränken oder Geschirrspülern erleichtert. Auch an einem System für Autos wird gearbeitet.