UN-Gremium gibt grünes Licht für baldiges autonomes Fahren

Schon bald sollen Autos in bestimmten Situationen mit 130 Studenkilometern autonom fahren dürfen. Die UN-Wirtschaftskommission hat sich auf diese Anhebung der Geschwindigkeit geeinigt.
Der Mercedes vom Typ EQS 580 4Matic ist ein computergelenkte Auto. Das könnte schon bald mit hoher Geschwindigkeit etwa auf Autobahnen unterwegs sein. © Carsten Koall/dpa

Computergelenkte Autos könnten schon bald mit hoher Geschwindigkeit etwa auf Autobahnen unterwegs sein.

Das internationale Expertengremium für automatisiertes und vernetztes Fahren der UN-Wirtschaftskommission (UNECE) hat sich darauf verständigt, die Höchstgeschwindigkeit bei autonomem Fahren in bestimmten Verkehrssituationen von 60 auf 130 Kilometer in der Stunde anzuheben, wie UNECE am Donnerstag in Genf berichtete. Auch Spurwechsel soll erlaubt werden.

Zustimmung von Weltforum gilt als Formsache

Der Vorschlag muss noch vom Weltforum für die Harmonisierung von Fahrzeugvorschriften der UNECE abgesegnet werden, das vom 21. bis 24. Juni tagt. Die Zustimmung gilt als Formsache. Die Regel würde dann nach etwa sechs Monaten in Kraft treten. Mehr als 50 Länder in aller Welt gehören dem Abkommen an, darunter die EU-Länder. Die USA, China und andere regulieren das autonome Fahren nach eigenen Standards.

«Die EU hat in der Arbeitsgruppe bereits signalisiert, dass sie die neue Bestimmung umsetzen will», sagte Francois Guichard, Sekretär des Expertengremiums, der Deutschen Presse-Agentur. «Es ist möglich, dass Verbraucher solche Autos dann in ein bis zwei Jahren fahren können.»

Mercedes Benz erster deutscher Hersteller

In Deutschland ist Mercedes-Benz als erster Hersteller mit einem Auto am Start, das bis zu einer Geschwindigkeit von 60 Kilometern in der Stunde zeitweise autonom fahren kann - und für diese Zeit auch statt des Fahrers die Verantwortung trägt. Nach gängiger Klassifikation ist gilt das als Level 3 beim autonomen Fahren, während Fahrassistenten, bei denen weiter der Mensch am Steuer verantwortlich ist, noch unter Level 2 fallen. Die ersten bestellten Fahrzeuge mit dem System «Drive Pilot» will Mercedes im Sommer ausliefern. Auch Honda ist in Japan mit einem solchen Auto auf dem Markt.

Eine Anpassung der UN-Regeln würde grundsätzlich bedeuten, dass ein Level-3-System für Geschwindigkeiten von mehr als 60 Kilometern pro Stunde international angeboten werden darf, wie ein Mercedes-Sprecher erklärte. Jedoch müssten auch die nationalen Straßenverkehrsgesetze den Betrieb eines entsprechenden Systems erlauben, das in Deutschland letztlich durch das Kraftfahrzeug-Bundesamt (KBA) zertifiziert werde. Mercedes habe die Systemarchitektur so ausgelegt, dass die Geschwindigkeitsbereiche schrittweise ausgeweitet werden könnten.

Autonomes Fahren bisher stark beschränkt

Etwa in Deutschland ist automatisiertes Fahren bislang auf bestimmte Verkehrssituationen auf der Autobahn beschränkt, etwa bei Staus. Bei kritischen Situationen wie Tunneln oder bei der Gefahr von Glatteis, die Autos automatisch durch Kameras und Sensoren erfassen, würden Fahrer alarmiert und das autonome Fahren ausgesetzt werden. In den USA erlauben einige Bundesstaaten wie Kalifornien und Arizona aber auch den Betrieb autonomer Fahrzeuge im Straßenverkehr - inzwischen nicht nur testweise, sondern mit einigen Einschränkungen auch als kommerzielle Robotaxi-Dienste.

© dpa
Weitere News
Top News
Fußball news
Bundesliga: Nagelsmann und die Krise: «Schlafe wie die Wochen davor»
Tv & kino
Featured: Fortsetzung folgt: So geht es in Staffel 2 von Shadow and Bone weiter
Tv & kino
Deutsche Serie : Diane Kruger wird Marlene Dietrich spielen
Tv & kino
Featured: Yellowstone Staffel 5: Die Duttons bereiten sich auf Krieg vor
Auto news
Elektrischer Brummer: Mercedes bringt EQS als SUV
Internet news & surftipps
Spiele: Google stellt Games-Streamingdienst Stadia ein
Das beste netz deutschlands
Featured: iPhone 14 (Pro): So nutzt Du den Action Modus für die Kamera
Handy ratgeber & tests
Featured: Welches iPad für die Uni? Das solltest Du beim Kauf beachten
Empfehlungen der Redaktion
Auto news
Autonomes Fahren: Mit dabei: So werden Fahrassistenzsysteme getestet
Auto news
Lidar, Radar, Kameras: Wie Sensorik Autos selbstständig macht
Regional hamburg & schleswig holstein
Verkehr: Experten beraten über automatisiertes und vernetztes Fahren
Regional bayern
Autobauer: BMW startet Produktion des neuen 7er und i7
Regional baden württemberg
Auto: Mercedes startet Systemverkauf zum automatisierten Fahren
Auto news
Automatisiertes Fahren: Mercedes startet Verkauf von «Drive Pilot»
Wirtschaft
Transport: Daimler Truck will selbstfahrende Lkw auf die Straße bringen
Wirtschaft
Autonomes Fahren: Mercedes startet Verkauf von Fahrassistenzsystem