Konzerne könnten Profit aus Tankrabatt schlagen

Die Senkung der Energiesteuer macht sich bei den Spritpreisen bereits bemerkbar. Dennoch könnte die staatliche Maßnahme viel Geld in die Kassen der Mineralölkonzerne spülen, warnt eine führende Ökonomin.
Die Preise für Kraftstoffe werden kurz vor Mitternacht an einer Tankstelle angezeigt. © Hauke-Christian Dittrich/dpa

Die «Wirtschaftsweise» Monika Schnitzer befürchtet, dass Mineralölkonzerne trotz fallender Preise an den Tankstellen deutlichen Profit aus der Spritsteuersenkung schlagen könnten.

«Nach den Erfahrungen in der Vergangenheit, insbesondere bei der Mehrwertsteuersenkung 2020, halte ich das Risiko für hoch», sagte die Ökonomin der «Augsburger Allgemeinen» (Donnerstag). «Selbst wenn prozentual dieses Mal mehr von der Steuersenkung weitergegeben wird als vor zwei Jahren, kann der Mehrgewinn der Unternehmen durch die unvollständige Weitergabe in absoluten Eurobeträgen doch sehr hoch sein.»

Bei der Mehrwertsteuersenkung im Sommer 2020 hätten ihren Berechnungen nach die Mineralölkonzerne 40 Prozent der Steuersenkung einbehalten, sagte das Mitglied des Sachverständigenrats der Bundesregierung. Diesmal stünden die Tankstellen allerdings unter besonders genauer Beobachtung.

Schon spürbare Folgen?

Am Mittwoch wurde die Steuerbelastung auf Kraftstoffe um 35,2 Cent pro Liter bei Superbenzin und um 16,7 Cent pro Liter bei Diesel gesenkt. Die Maßnahme soll bis Ende August gelten. Damit will die Bundesregierung angesichts zuletzt stark gestiegener Energiepreise Verbraucher entlasten. Die Steuerentlastung hat sich nach Angaben des ADAC bei den Spritpreisen bereits deutlich bemerkbar gemacht.

Dennoch stehen die Mineralölkonzerne in der Kritik - und unter genauer Beobachtung. Der Ostbeauftragte der Linken im Bundestag, Sören Pellmann, sagte dem Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND, Donnerstag), die Konzerne hätten vor der Einführung des Tankrabatts «noch einmal schamlos» die Spritpreise erhöht. Die saarländische Ministerpräsidentin Anke Rehlinger sieht die Kartellwächter in der Pflicht. «Das Kartellamt muss genau hinschauen, wie viel von dem guten Steuergeld, das wir zur Entlastung der Bürger bei den Spritpreisen in die Hand nehmen, unzulässig in die Taschen der Mineralölkonzerne wandert», sagte die SPD-Politikerin dem RND.

Der Ökonom Achim Wambach wies dagegen darauf hin, dass das Kartellamt «keine Behörde zur Preiskontrolle» sei. Es werde aber ein Verfahren beginnen, «wenn sich Anzeichen für missbräuchliches Verhalten ergeben», sagte der Chef des Zentrums für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) der «Rheinischen Post» (Donnerstag). Das Kartellamt hatte bereits im Vorfeld der Steuersenkung versichert, sich die Entwicklung der Spritpreise sehr genau anzusehen.

Wambach rechnet mit spürbaren Einsparungen für die Verbraucher durch die Steuersenkung. Studien hätten ergeben, dass die Mehrwertsteuerreduktion während der Corona-Krise zu 80 Prozent bei Kunden von Diesel und zu 40 Prozent bei Kunden von Benzin weitergegeben worden sei.

© dpa
Weitere News
Top News
Musik news
Song Contest: Der ESC findet 2023 in Glasgow oder Liverpool statt
Wohnen
Heizperiode beginnt: So heizt man sparsamer, ohne zu frieren
Fußball news
Nationalmannschaft: Flick verteilt die Hausaufgaben - Müller kennt WM-Lösung
Handy ratgeber & tests
Featured: Apple Watch 8 vs. Galaxy Watch5: Gemeinsamkeiten und Unterschiede
Handy ratgeber & tests
Featured: AirPods Pro 2 vs. AirPods Pro: So hat Apple die In-Ear-Kopfhörer verbessert
Internet news & surftipps
Facebook-Konzern: Meta stoppt russische Falschinformations-Kampagne
Tv & kino
Neu im Kino: «Mutter»: Acht Mal Anke Engelke
Tv & kino
Für Kinder: «Die Schule der magischen Tiere 2» übertrifft Vorgänger
Empfehlungen der Redaktion
Wirtschaft
Energie: Die Spritpreise steigen wieder
Wirtschaft
Tankrabatt: Spritpreise steigen weiter - Streit um «Übergewinnsteuer»
Wirtschaft
Tanken: Vor Steuerentlastung: Spritpreis steigt
Wirtschaft
Tankrabatt: FDP und CDU: Habeck soll gegen Ölkonzerne vorgehen
Wirtschaft
Steuerentlastung: ADAC warnt vor Missbrauch von «Tankrabatt»
Wirtschaft
Verbraucher: Spritsteuer: Was am Mittwoch an der Tankstelle passiert
Auto news
Überhöhtes Preisniveau : Steuersenkung auf Sprit entlastet nur teilweise
Regional baden württemberg
Kraftstoff: IW-Analyse: Spritsteuersenkung hatte weniger Effekt