Aus Daimler wird Mercedes-Benz

31.01.2022 Der Traditionskonzern mit dem Stern bekommt wieder einmal einen neuen Namen. Vorstandschef Källenius schließt in Stuttgart einen tiefgreifenden Umbau ab. Die Reise geht weiter - in Richtung Luxus.

Ein Mercedes-Benz-Werk im schwäbischen Sindelfingen. Foto: Marijan Murat/dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Der Autobauer Daimler AG wird sich am Dienstag offiziell von seinem bisherigen Firmennamen verabschieden und dann Mercedes-Benz Group AG heißen.

Der Vorstandsvorsitzende Ola Källenius schließt damit einen tiefgreifenden Konzernumbau ab, der Ende vergangenen Jahres mit der Abspaltung des Lkw-Geschäfts von Daimler Truck begonnen hatte. Es gibt seitdem zwei getrennte Unternehmen, die beide an der Börse notiert sind. Mercedes-Benz konzentriert sich nun auf das Geschäft mit Autos und Vans.

Die Traditionsmarke mit dem Stern solle als Firmenname genutzt werden, um den Hersteller attraktiver zu machen, hatte Källenius in der zurückliegenden Woche gesagt. «Wir sehen, dass die Aufmerksamkeit für Mercedes in den letzten 12 bis 18 Monaten gestiegen ist», resümierte der Vorstandschef.

Mercedes-Benz als Luxusmarke etablieren

Källenius' erklärtes Ziel ist es, Mercedes-Benz als Luxusmarke zu etablieren. In der Aktie sieht der Vorstandschef «viel Potenzial». Nach ergänzenden Angaben soll der Namenswechsel am Dienstag im Handelsregister verankert werden. Die bisherige Daimler-Sparte Mercedes-Benz Cars & Vans beschäftigte nach Angaben aus dem vergangenen Jahr rund 170.000 Menschen.

Die Marke Mercedes-Benz ist Experten zufolge sehr wertvoll. Sie wurde beispielsweise im vergangenen Jahr vom US-Beratungsunternehmen Interbrand mit knapp 51 Milliarden US-Dollar (rund 45,7 Milliarden Euro) bewertet. In der Übersicht schnitt unter den internationalen Autobauern nur der japanische Konkurrent Toyota besser ab. Angeführt wird die Hitliste von den US-Unternehmen Apple und Amazon.

Intern wurde die Umbenennung bereits am Samstag vollzogen. Der Konzern erinnerte damit an den Autopionier Carl Benz, der vor 136 Jahren - am 29. Januar 1886 - das Patent für den ersten Motorwagen eingereicht hatte.

Die neuerliche Umfirmierung wirft ein Schlaglicht auf die wechselvolle Geschichte des Unternehmens. Es ist fast ein Jahrhundert her, als im Juni 1926 die Daimler-Motoren-Gesellschaft und die Benz & Cie. unter Mitwirkung der Deutschen Bank zur Daimler-Benz AG fusionierten.

In den 1990-er Jahren bildeten die Stuttgarter unter dem damaligen Vorstandschef Jürgen Schrempp mit dem US-Autobauer Chrysler die DaimlerChysler AG. Als die Mehrheitsbeteiligung an Chrysler wieder abgegeben wurde, entstand 2007 die Daimler AG.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News

Top News

Musik news

Konzert: Johnny Depp und Jeff Beck bei Konzert in Offenbach umjubelt

Sport news

Eishockey: Predators und Sharks eröffnen NHL-Saison im Oktober in Prag

Tv & kino

Hollywood: Starbesetzter Trailer für «Amsterdam»-Thriller im Netz

Internet news & surftipps

Internet: «Lockdown Mode»: Mehr Schutz für Apple-Geräte

People news

Kriminalität: Schuldspruch nach Mord an US-Rapper Nipsey Hussle

Internet news & surftipps

Online-Handel: Kartellamt mit härterer Wettbewerbskontrolle auch bei Amazon

Auto news

Urteil: Gemeinde haftet für Beschädigung am Auto durch Astbruch

Job & geld

Umfrage zum Zahlungsverhalten: Bezahlen ohne Scheine und Münzen immer beliebter

Empfehlungen der Redaktion

Wirtschaft

Autobauer Daimler wechselt Firmennamen

Wirtschaft

Autobauer: Daimler heißt nun Mercedes-Benz - Neustart in Stuttgart

Wirtschaft

Autobauer: Daimler-Chef macht Tempo bei selbstfahrenden Autos

Wirtschaft

Autobauer Daimler heißt nun Mercedes-Benz: Neustart

Wirtschaft

Källenius legt erstmals Zahlen nur für Mercedes-Benz vor

Wirtschaft

Autoindustrie: Mercedes will Geschäft mit Transportern ausweiten

Wirtschaft

Mercedes-Benz trotz Chipmangel mit starkem Ergebnis

Wirtschaft

Automobilindustrie: Mercedes-Chef Källenius warnt vor Folgen von Gaslieferstopp