Nachhaltigkeit für deutsche Manager ein Marketing-Thema

29.01.2022 Das Thema Nachhaltigkeit ist in aller Munde. Deutsche Manager sehen es laut einer Umfrage jedoch vorrangig als Reputationsrisiko an, welches es zu managen gilt.

Das Thema Nachhaltigkeit ist für viele deutsche Manager hauptsächlich ein Marketing-Thema. Foto: Christian Charisius/dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Klima- und Umweltschutz ist nach einer Unternehmensumfrage der Personalberatung Russell Reynolds für viele deutsche Manager gut fürs Image, aber ohne Konsequenz für das Geschäftsmodell.

«46 Prozent der befragten deutschen Vorstände geben an, dass Nachhaltigkeitsmaßnahmen aus Marketingerwägungen getroffen werden», um «als gesellschaftlich verantwortlich angesehen zu werden und sich über ein Nachhaltigkeitsimage vom Wettbewerb abzusetzen», teilten die Unternehmensberater in Frankfurt am Main mit. «Lediglich 15 Prozent der Vorstände setzen für zusätzliche Wertschöpfung auf Nachhaltigkeit.»

Nachhaltigkeit ein "Reputationsrisiko"

Nur jeder vierte befragte Vorstand in Deutschland sei der Auffassung, dass sein Unternehmen eine Nachhaltigkeitsstrategie hat, die klar kommuniziert und umgesetzt wird. Jeder Dritte sei der Meinung, dass sich sein Vorstandschef persönlich für Nachhaltigkeit einsetzt, heißt es in der Studie. Demnach «sieht der überwiegende Teil der deutschen Vorstände und Führungskräfte Nachhaltigkeit immer noch vorrangig als Reputationsrisiko an, das es zu managen gilt».

Auch junge Führungskräfte in Deutschland seien relativ wenig damit beschäftigt: In den vergangenen drei Jahren hätten nur 26 Prozent drei oder mehr Aufgaben mit Nachhaltigkeitsbezug - gegenüber 40 Prozent ihrer Altersgruppe im internationalen Vergleich.

Dabei sähen gerade Führungskräfte in Deutschland den Umbau zu nachhaltigem Wirtschaften als eine der größten Aufgaben der nächsten zehn Jahre, sagte Unternehmensberater Max von der Planitz. «Fast alle Führungskräfte, mit denen wir sprachen, wollen zum Aufbau einer besseren Welt beitragen.» Es scheine paradox: «In den elf von uns untersuchten Märkten sind sich deutsche Arbeitnehmer und Vorstände am ehesten einig über die kritischen Themen, was eigentlich die Anpassung der Geschäftsmodelle erleichtern sollte.»

Für die Studie hat Russell Reynolds 9500 Vorstände, Nachwuchsführungskräfte und Mitarbeiter in weltweit elf Ländern befragt. In Deutschland befragten die Berater 89 Vorstände und 658 Mitarbeiter und Nachwuchsführungskräfte.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News

Top News

Sport news

Radsport: Das bringt der Tag bei der Tour de France

People news

Hochzeit: Finanzminister Lindner hat auf Sylt geheiratet

Tv & kino

Hollywood: Starbesetzter Trailer für «Amsterdam»-Thriller im Netz

Das beste netz deutschlands

Vorsicht vor Betrug: Knappes Gas: Jetzt boomen die Brennholz-Fakeshops

Reise

Neues entdecken: Reise: Berg-U-Bahn mit Solarkraft, Datenschutzgarten und Co.

Auto news

Konzeptauto VW Phaeton D2: Irgendwie schade

Tv & kino

Featured: Yellowstone mit Kevin Costner: Alle Infos zum Start von Staffel 4 in Deutschland

Internet news & surftipps

Telekommunikation: Samsung profitiert von starker Chip-Nachfrage

Empfehlungen der Redaktion

Wirtschaft

Gleichstellung: Jeder fünfte Dax-Vorstand weiblich

Job & geld

Umfrage: Verbraucher achten mehr auf Preise als auf Nachhaltigkeit

Job & geld

Studie: Jeder dritte Büroangestellte muss zurück ins Büro

Wirtschaft

Studie: Deutschland: Jeder dritte Büroarbeiter muss zurück ins Büro

Job & geld

Frauenquote und Gendern: Führungskräfte sind bei Gleichstellungsvorgaben skeptisch

Wirtschaft

Außenhandel: Export: Nachhaltigkeit spielt oft nur Nebenrolle

Regional mecklenburg vorpommern

Haushalt: Kommunen machen Überschuss: Aber geringer als Bundesschnitt

Job & geld

13,4 Prozent: Frauenanteil in Vorständen auf dem Höchststand