Erzeugerpreise steigen im Rekordtempo

21.03.2022 Bereits vor Ausbruch des Ukraine-Krieges war die Tendenz deutlich: Das Statistische Bundesamt in Wiesbaden meldet einen Rekordanstieg vor allem bei Preisen für Energie.

Die Preise vor allem für Energie, aber auch für Metalle, Düngemittel oder Verpackungen aus Holz steigen kräftig weiter. © Jan Woitas/dpa-Zentralbild/dpa

Der bereits hohe Preisauftrieb in Deutschland hat sich im Februar, noch vor Ausbruch des Ukraine-Kriegs, weiter verstärkt.

Die Produzentenpreise stiegen gegenüber dem Vorjahresmonat um 25,9 Prozent, wie das Statistische Bundesamt am Montag in Wiesbaden mitteilte. Das ist ein Rekordanstieg. Im Monatsvergleich stiegen die Preise, die Hersteller für ihre Waren erhalten, um 1,4 Prozent.

Die aktuellen Preisentwicklungen im Zusammenhang mit dem Angriff Russlands auf die Ukraine seien in den Ergebnissen allerdings noch nicht enthalten, erklärte das Bundesamt. Die Erhebung sei zum 15. Februar erfolgt, also noch vor Beginn des Kriegs.

Hauptverantwortlich für den Preisanstieg sei weiter die Preisentwicklung von Energie, so die Statistiker. Energie war demnach im Februar 68 Prozent teurer als im Vorjahresmonat. Erdgas war sogar gut 125 Prozent teurer. Hohe Preissteigerungen gab es auch bei Vorleistungsgütern wie Metallen, Düngemitteln oder Verpackungsmitteln aus Holz.

Die Erzeugerpreise gehen in die Verbraucherpreise ein, an denen die Europäische Zentralbank (EZB) ihre Geldpolitik ausrichtet. Sowohl in Deutschland als auch der Eurozone liegt die Inflation derzeit deutlich über dem mittelfristigen Zielwert der EZB von zwei Prozent.

© dpa

Weitere News

Top News

Sport news

Tour de France: Zwei Jahre nach Horror-Crash: Jakobsen triumphiert im Sprint

Tv & kino

TV-Tipp: Guido Ganz mit neuer Wett-Show bei RTL 

Tv & kino

Abschied: Schauspieler William Cohn gestorben

Das beste netz deutschlands

Featured: Grüner Glasfaserausbau: Spatenstich für Vodafones umweltschonendes Pilotprojekt in Freiburg

People news

Mode: Pierre Cardin wäre 100 geworden: Feier in Venedig

Internet news & surftipps

Pressefreiheit: Türkei sperrt Webseite der Deutschen Welle

Reise

Etwa zehn Euro pro Person: Venedig verlangt ab 2023 von Tagestouristen Eintritt

Handy ratgeber & tests

Featured: Sony WH-1000XM5 vs. Sony WH-1000XM4: So hat Sony seine Kopfhörer verbessert

Empfehlungen der Redaktion

Wirtschaft

Industrie: Erzeugerpreise in Deutschland steigen weiter in Rekordtempo

Wirtschaft

Außenhandel: Einfuhrpreise steigen um mehr als 30 Prozent

Wirtschaft

Inflation: Preise steigen - niedrige Einkommen stärker belastet

Wirtschaft

Preise: Euroraum-Inflationsrate steigt auf Rekordwert - 7,4 Prozent

Job & geld

Rekordwert seit 1999: Inflationsrate in Eurozone steigt auf 7,4 Prozent

Wirtschaft

Verbraucher: Energie treibt Erzeugerpreise auf Rekordniveau

Wirtschaft

Preise: Eurozone: Inflationsrate auf Rekordwert von 8,1 Prozent

Wirtschaft

Lebensmittel: Erzeugerpreise für landwirtschaftliche Produkte steigen