Britische Züge stehen wieder still

25.06.2022 Keine Einigung in Sicht: In dem Konflikt um Löhne und Jobstreichungen wird weiter gestritten. Weitere Streiks werden nicht ausgeschlosen.

Hier geht nichts mehr: Geschlossene Bahnsteige im Bahnhof Waterloo in London. © Dominic Lipinski/PA/AP/dpa

In Großbritannien sind erneut etliche Züge in den Bahnhöfen stehen geblieben.

Die Beschäftigten von National Rail und vielen anderen Zugbetreibern legten zum dritten Mal in einer Woche die Arbeit nieder, weshalb nach Angaben der britischen Nachrichtenagentur PA nur rund ein Fünftel der üblichen Verbindungen verkehrte.

Passagieren wurde geraten, nur wenn unbedingt notwendig mit dem Zug zu reisen. Die Ausfälle und Verzögerungen durch die Streiks im ganzen Land sollten sich bis in den Sonntag ziehen.

Eine Einigung in dem Konflikt um Löhne und Jobstreichungen zeichnet sich nicht ab. «Wir schließen weitere Streiks nicht aus, haben aber noch keine Termine festgelegt», sagte RMT-Generalsekretär Mick Lynch.

Die Bahngewerkschaft RMT fordert sieben Prozent mehr Geld für ihre Mitglieder. Die Arbeitgeber wollen maximal drei Prozent geben. Hintergrund ist, dass die Inflationsrate in Großbritannien bei mehr als neun Prozent liegt und weiter steigen könnte. Zudem fordert die Gewerkschaft, dass das Bahnunternehmen Network Rail Pläne zurücknimmt, wonach 2500 Jobs gestrichen werden sollen.

Die Gewerkschaft fordert die britische Regierung auf, sich in den Konflikt einzuschalten, was diese jedoch ablehnt und sich für nicht zuständig hält. «Selbst eine Stunde Gespräch mit einem Minister wäre eine Stunde, die sie [die Gewerkschafter] mit den Leuten sprechen könnten, die wirklich zuständig sind», hieß es aus dem Verkehrsministerium. Ein Sprecher von Network Rail sagte, der Chefverhandler von RMT habe in dieser Woche mehr Zeit im Fernsehen als am Verhandlungstisch verbracht. Seine Devise laute offensichtlich: «Erst streiken, dann verhandeln».

© dpa

Weitere News

Top News

2. bundesliga

Transfermarkt: Jahn Regensburg leiht Günther vom FC Augsburg aus

Reise

Verstoß gegen Naturschutz: Wandern im Nationalpark: Wenn der Digitalranger einschreitet

People news

Ex-Radprofi: Lance Armstrong hat geheiratet

Internet news & surftipps

Wegen Streit mit Twitter: Musk verkauft so viele Tesla-Aktien wie noch nie

Internet news & surftipps

US-Kryptobörse: Krypto-Crash brockt Coinbase Milliardenverlust ein

Musik news

Berlin: «Familie wieder zusammen»: Seeed mit Open-Air-Marathon

Tv & kino

Medien: RBB-Affäre führt zu weiteren personellen Konsequenzen

Das beste netz deutschlands

Tipps für Eltern: Kinderfotos im Netz anonymisieren oder Zugriff beschränken

Empfehlungen der Redaktion

Wirtschaft

Verkehr: Bahnstreik legt große Teile Großbritanniens lahm

Wirtschaft

Tarife: Britische Bahngewerkschaft stimmt für Streik

Wirtschaft

Tarife: Großstreik bei britischen Bahnen droht

Wirtschaft

Verkehr: Größter britischer Bahnstreik seit rund 30 Jahren begonnen

Wirtschaft

Transport: Neuer Bahnstreik stört Verkehr in Großbritannien

Wirtschaft

Luftverkehr: Zahlreiche Flugausfälle wegen Warnstreiks in Stuttgart

Wirtschaft

Warnstreiks: Keine Annäherung im Tarifkonflikt um Flughafen-Sicherheit

Wirtschaft

Flughafen: Warnstreik am BER: Zahlreiche Flugausfälle