Umfrage: Deutsche gehen sparsamer mit Energie um

Ob beim Heizen oer beim Wasserverbrauch: Ein Gros der Menschen in Deutschland hat angesichts der gestiegenen Energiekosten das Verhalten angepasst.
Einer Umfrage zufolge hat jeder Zweite in Deutschland die Raumtemperatur angesichts der steigenden Energiepreise gesenkt. © Marcus Brandt/dpa

Die Menschen in Deutschland gehen angesichts der gestiegenen Preise laut einer Umfrage bewusster mit Energie für die Wärmeversorgung um.

Das zeigt eine repräsentative Umfrage des Bundesverbands der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW). Von 1200 befragten Menschen gaben demnach mehr als drei Viertel (77 Prozent) an, dass sie in den vergangenen Monaten ihr Verhalten geändert und versucht haben, beim Heizen oder beim Warmwasserverbrauch Energie einzusparen. Nur etwa jeder Fünfte (19 Prozent) gab an, sein Verhalten nicht verändert zu haben.

Bundeswirtschafts- und Klimaschutzminister Robert Habeck (Grüne) stellt am Freitagmittag (12.15 Uhr) eine neue Energiesparkampagne der Bundesregierung vor.

Unterstützung kam vom Deutschen Industrie- und Handelskammertag. «Es ist jetzt ein guter Zeitpunkt, sich gemeinsam auf vielen Kanälen fürs Energiesparen einzusetzen», sagte der stellvertretende Hauptgeschäftsführer Achim Dercks. «Wo wir in Unternehmen, im öffentlichen Sektor und im privaten Haushalt mit weniger Energie auskommen, sollten wir das tun. Das hilft der Versorgungssicherheit in allen Lebensbereichen und spart zudem Geld.» Die Wirtschaft sei bereit, ihre Potenziale für energieeffizientes Produzieren und Wirtschaften zu nutzen.

BDEW: Preise haben Umgang mit Energie beeinflusst

«Aufgrund des Angriffskrieges auf die Ukraine und der steigenden Energiepreise hat unser Umgang mit Energie noch mal an Bedeutung gewonnen», sagte BDEW-Chefin Kerstin Andreae. «In fast jedem Haushalt gibt es noch Möglichkeiten, Energie einzusparen.»

Laut Umfrage nannten rund zwei Drittel (67 Prozent) als Hauptmotivation für den sparsameren Umgang mit Energie die gestiegenen Kosten. Rund jeder Fünfte (19 Prozent) spart aus Gründen des Umweltschutzes, den Ukraine-Krieg nannten 5 Prozent als Hauptgrund.

Die meisten Befragten haben mehrere Maßnahmen ergriffen, um Energie beim Heizen und Warmwasser zu sparen. Rund jeder Zweite gab an, die Raumtemperatur gesenkt (56 Prozent), beim Verlassen des Hauses verstärkt auf eine heruntergedrehte Heizung geachtet (52 Prozent) oder weniger Räume beheizt zu haben (48 Prozent). Weniger oder kürzer duschen und mehr Stoßlüften sind weitere Maßnahmen. 13 Prozent haben programmierbare Thermostate an ihren Heizkörpern montiert.

© dpa
Weitere News
Top News
Formel 1
Formel 1: Schumacher mit Unfall zum Auftakt in Suzuka - Alonso vorn
People news
Tokio Hotel: Bill Kaulitz will nicht ohne Zwillingsbruder Tom sein
Tv & kino
Kino: Oscar-Preisträger Jared Leto wird Karl Lagerfeld spielen
Musik news
Broadway-Hit: Hip-Hop-Musical «Hamilton» feiert Premiere in Hamburg
Das beste netz deutschlands
Featured: Gewässerschutz mit IoT: Smarte Boje überwacht Wasserqualität im Bodensee
Auto news
Stolperunfälle: E-Scooter können für Blinde zur Gefahr werden
Wohnen
Energiespartipp: Elektro-Durchlauferhitzer: Warmwassertemperatur drosseln
Das beste netz deutschlands
Point-and-Click: «Return to Monkey Island»: Comeback der Möchtegern-Piraten
Empfehlungen der Redaktion
Wohnen
Umfrage: Deutsche gehen sparsamer mit Energie um
Wirtschaft
Steigende Preise: Umfrage: Wenig Bereitschaft zum Energiesparen
Wohnen
Umfrage: Trotz hoher Preise: Wenig Bereitschaft zum Energiesparen
Wirtschaft
Umfrage: Inflation derzeit größte Sorge der Menschen in Deutschland
Job & geld
Wegen steigender Preise: Umfrage: Mehrheit schränkt Strom- und Spritverbrauch ein
Wirtschaft
Inflation: Umfrage: Viele sparen bei Shopping und Energieverbrauch
Job & geld
Umfrage: Viele Menschen sparen bei Shopping und Energieverbrauch
Wirtschaft
Umfrage: Inflation ist die größte Sorge der Menschen in Deutschland