Deutsche Bahn schickt Regenbogen-ICE auf die Reise

09.07.2021 Es soll mehr sein als nur ein buntes Symbol: Mit ihrem Regenbogen-ICE will die Deutsche Bahn Stellung beziehen und das Miteinader fördern.

Die Deutsche Bahn hat als Zeichen der Unterstützung der LGBTQI+-Gemeinschaft einen ICE mit einem aufgeklebten Regenbogen-Streifen auf die Reise geschickt. Es gehe dabei nicht um Symbolik, «sondern um Haltung, gesellschaftliches Miteinander und konkrete Lebensbedingungen», teilte Bahnchef Richard Lutz am Freitag mit.

Die Abkürzung LGBTQI+ steht für Lesben, Schwule, Bisexuelle, queere, Trans- und andere nicht-heterosexuelle Menschen beziehungsweise Menschen, die sich nicht mit dem traditionellen Rollenbild von Mann und Frau oder anderen gesellschaftlichen Normen rund um Geschlecht und Sexualität identifizieren.

Mit dem neuen Branding will der Konzern nach eigenen Angaben auch das Engagement des Mitarbeitenden-Netzwerks «railbow» ehren, das sich für die Belange von LGBTQI+-Beschäftigten einsetzt. Der neu beklebte ICE fuhr gegen Mittag vom Berliner Hauptbahnhof aus nach München. Dort wird am Samstag der Christopher Street Day gefeiert. «Das Regenbogen-Branding bleibt auf unbestimmte Zeit bestehen», teilte die Bahn mit.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News

Top News

People news

Fernsehgesicht: Entertainerin Michelle Hunziker wird 45

1. bundesliga

20. Spieltag: Bayern lassen Hertha keine Chance - Nun Sechs-Punkte-Polster

People news

Brandenburg: Ex-«Glücksrad»-Fee Gilzer scheitert bei Bürgermeisterwahl

Musik news

Musik-Experte: Produzent und «DSDS»-Juror: Toby Gad rückt ins Rampenlicht

Auto news

Busfahrermangel : Tausende Kräfte fehlen

Internet news & surftipps

Telekommunikation: Mobilfunk-Masten erst bauen, dann genehmigen?

Internet news & surftipps

Studie: Internet verkraftet Wachstum des Datenverkehrs in Pandemie

Wohnen

Heizperiode: Gasspeicher leerer als sonst: Ist die Versorgung gefährdet?

Empfehlungen der Redaktion

Regional berlin & brandenburg

Deutsche Bahn schickt Regenbogen-ICE auf die Reise

Regional berlin & brandenburg

Jannik Schümann hat seit Coming-Out «freieres Gefühl»

Formel 1

Formel 1: Regenbogen-T-Shirt in Ungarn: Vettel verteidigt seine Aktion

Ausland

Diskriminierung: EU-Kommission geht gegen Polen und Ungarn vor

Regional nordrhein westfalen

Transsexuelle Häftlinge: NRW plant keine Gesetzesänderung

Regional thüringen

Erstmals CSD in Altenburg: Hassmails an Veranstalter

Sport news

Eishockey-Topliga: Als erster NHL-Profi: Prokop macht Homosexualität öffentlich

Regional berlin & brandenburg

Zehntausende Menschen feiern und protestieren am CSD