9-Euro-Ticket-Aktion reibungslos angelaufen

Das deutsche ÖPNV-Experiment läuft: Seit Mittwoch ist Bus- und Bahnfahren im Nahverkehr so billig wie nie. Der erste Tag lief ruhig. Doch der Härtetest steht noch bevor.

Für 9 Euro einen Monat lang den Nahverkehr nutzen: Die beispiellose Rabattaktion für Busse und Bahnen hat am Mittwoch begonnen. Viele Verkehrsbetriebe sprachen von einem reibungslosen Auftakt.

«Die Züge waren nicht übermäßig stark belegt, aber heute ist eben auch ein ganz normaler Arbeitstag», sagte ein Sprecher der Deutschen Bahn. Das Pfingstwochenende werde sicher eine Herausforderung.

In den Zügen wird großer Andrang erwartet, besonders auf dem Weg zu beliebten Ausflugszielen. Fahrgastvertreter halten trotz Sonderzügen teils chaotische Zustände für möglich.

Juni, Juli und August

Das Sonderticket zu 9 Euro ist für die Monate Juni, Juli und August erhältlich und gilt bundesweit im Nahverkehr. Das soll Pendler entlasten und mehr Menschen davon überzeugen, dauerhaft vom Auto auf die Bahn umzusteigen. Zum Aufakt gab es nach einer Analyse des Verkehrsdatenanbieters TomTom für die Deutsche Presse-Agentur keinen deutlichen Effekt auf den Straßenverkehr.

In zehn deutschen Großstädten und Regionen stellte das Unternehmen am Mittwochmorgen zwar insgesamt etwas weniger und kürzere Staus fest als am Vortag beziehungsweise am Mittwoch vor zwei Wochen. Der Verkehrsfluss insgesamt war allerdings je nach Stadt teilweise besser, teilweise schlechter.

Auch Spritpreise gesenkt

Auch Autofahren wurde am Mittwoch billiger. Die Spritpreise an den Tankstellen sanken auf deutlich unter zwei Euro pro Liter. Auslöser ist eine vorübergehende Steuersenkung - ebenfalls eine Maßnahme, um die Menschen angesichts hoher Energiepreise zu entlasten.

Aus Sicht des Bahnbeauftragten der Bundesregierung, Michael Theurer, wird die 9-Euro-Aktion ein großer Erfolg. «Ich glaube, dass das ein echter Knaller wird», sagte der FDP-Politiker. Er erwartet wichtige Hinweise für die Zukunft des Nahverkehrs. «Wenn wir das Ziel in der Koalition, eine Verdoppelung der Fahrgastzahlen, erreichen wollen, dann werden wir die Erkenntnisse aus dem 9-Euro-Ticket auch dringend brauchen.»

Kommt das Jahresticket für 365 Euro?

Schon lange wird in Deutschland über die bundesweite Einführung eines Jahrestickets für 365 Euro debattiert. Theurer sagte, Verkehrsminister Volker Wissing (FDP) habe mit den Ländern eine Arbeitsgruppe zu einem Mobilitätspakt eingesetzt. Es stelle sich die Frage, ob mehr Verkehre und ein Ausbau des Angebots die richtigen Instrumente seien. «Wir brauchen einfach mehr Fahrgäste im bestehenden System.» Damit erhöhe sich auch die Wirtschaftlichkeit. Dies könne eine Erkenntnis des 9-Euro-Tickets sein.

Der Lobbyverband Allianz pro Schiene entgegnete: «Ohne massive Angebotsausweitung wird es keine Verdopplung im Personenverkehr auf der Schiene geben.»

Wie viele zusätzliche Fahrgäste der Rabattfahrschein bringen wird, ist offen. Bis Dienstag waren nach Angaben des Verbands Deutscher Verkehrsunternehmen rund sieben Millionen 9-Euro-Tickets verkauft worden.

© dpa
Weitere News
Top News
Internet news & surftipps
Digitalisierung: Bundesregierung will Datenauswertungen erleichtern
People news
Britische Royals: Welle der Empörung über Doku «Harry & Meghan»
Fußball news
Turnier in Katar: Das bringt der Tag bei der Fußball-WM
Tv & kino
Mit 79 Jahren : Fernsehjournalist Ruprecht Eser gestorben
Reise
Reisenews: Neue Flüge in die Ferne und Folkmusik in Irland
Auto news
Prognose für 2022 : Mehr Verkehr - mehr Tote
Tv & kino
Festival: Kristen Stewart wird Jurypräsidentin der Berlinale
Internet news & surftipps
Hollywoodstar: Kate Winslet: «Meine Kinder haben keine Social Media»
Empfehlungen der Redaktion
Regional nordrhein westfalen
Bahn: 9-Euro-Ticket-Aktion in NRW reibungslos angelaufen
Regional berlin & brandenburg
Verkehr: Schmidt: Schnelle Anschlusslösung für 9-Euro-Ticket
Wirtschaft
Verkehr: Bahnbeauftragter Theurer: 69-Euro-Ticket wenig sinnvoll
Regional sachsen anhalt
Verkehrsministerin: Hüskens: Gemischtes Fazit nach Anlauf des 9-Euro-Tickets
Wirtschaft
Nahverkehr: SPD für Ministerkonferenz zu Nachfolge für 9-Euro-Tickets
Wirtschaft
ÖPNV: Verbraucherzentralen wollen Anschluss für 9-Euro-Tickets
Wirtschaft
Verkehr: Eisenbahngewerkschaft gegen Fortführung des 9-Euro-Tickets
Regional hamburg & schleswig holstein
Verkehrsminister: Madsen verlangt mehr Bundesmittel für Nahverkehr