Lufthansa verknappt Tickets - Europaflüge zu Höchstpreisen

01.07.2022 Für Europa-Flüge im Juli berechnet Lufthansa derzeit Höchstpreise. Das soll Plätze frei halten für Umbuchungen, denn im Sommer müssen Tausende Flüge gestrichen werden.

Die Lufthansa hat ihr Ticketangebot für Europa- und Inlandsflüge drastisch nach unten geschraubt. © Marijan Murat/dpa

Wegen der angespannten Buchungs- und Verkehrslage hat die Lufthansa ihr Ticketangebot für Europa- und Inlandsflüge drastisch eingeschränkt.

Über mehrere Tage hinweg können Flüge für Termine im gesamten Monat Juli nur noch in den jeweils teuersten Buchungsklassen erworben werden, bestätigte das Unternehmen am Freitag entsprechende Infos aus Internetforen für Vielflieger.

Mit der zeitlich begrenzten Maßnahme sollen Plätze für Umbuchungen frei gehalten werden, die sich aus den bereits zuvor angekündigten Flugstreichungen ergeben. In den kommenden Tagen sollen diese Änderungen in das System eingepflegt werden. Lufthansa hat wegen der massiven Kapazitätsprobleme an den Flughäfen und in der eigenen Organisation mehr als 3000 Verbindungen in den Monaten Juli und August gestrichen. Im Sommer werde man aber 95 Prozent aller geplanten Flüge durchführen, hieß es vom Unternehmen.

Ticketpreise von mehr als 1000 Euro

Man habe das Ziel, allen Gästen, die von einer Flugstreichung betroffen sind, eine alternative Reisemöglichkeit anzubieten, sagte ein Sprecher in Frankfurt. «Um dies sicherzustellen, hat das Unternehmen die Verfügbarkeit auf Lufthansa Flügen für Neubuchungen im Juli reduziert.»

Nutzer berichten von Economy-Ticketpreisen in der Klasse «Y» von mehr als 1000 Euro von Frankfurt nach London oder Dubai. Einfache Inlandstickets von Frankfurt nach Hamburg oder Berlin sollten 400 Euro kosten. Auch in der Business-Klasse sind nur noch Tickets in der höchsten und damit teuersten Buchungsklasse «J» erhältlich.

Erst nach Abschluss der Umbuchungen will Lufthansa das System wieder öffnen und je nach Verfügbarkeit der Plätze auch die günstigeren Buchungsklassen wieder öffnen. Nach Angaben aus Unternehmenskreisen könnte dies am Mittwoch (6. Juli) so weit sein. An diesem Termin soll sich nach Informationen des «Handelsblatts» auch der Aufsichtsrat des MDax-Konzern noch einmal mit dem Flug-Chaos befassen. Die Sondersitzung sei auf Druck von Arbeitnehmervertretern einberufen worden, die sich vom Vorstand nicht ausreichend informiert fühlten.

© dpa

Weitere News

Top News

Sport news

European Championships: Deutsche Turnerinnen gewinnen erstmals Bronze im Team

People news

Kriminalität: Salman Rushdie auf Bühne mit Messer angegriffen

Tv & kino

Goldener Leopard: Überraschende Jury-Entscheidungen beim Filmfest Locarno

People news

Energiekrise: Harald Schmidt: Die Leute haben keine Angst vor dem Winter

Job & geld

Geld vom Staat: Förder-Reform: Das müssen Sie für Ihre Sanierung wissen

Auto news

Porsche 911 „Sally Special“: Comic-Carrera wird Wirklichkeit

Internet news & surftipps

«Lohnfindungsprozess»: Verdi ruft Beschäftigte bei Amazon zum Streik auf

Internet news & surftipps

Unternehmen: Südkoreas Präsident begnadigt Samsung-Erbe

Empfehlungen der Redaktion

Reise

Für Termine im Juli: Lufthansa verknappt Tickets: Europaflüge zu Höchstpreisen

Regional hessen

Luftverkehr: Flughafen: Mit reduzierten Lufthansa-Flügen stabil

Wirtschaft

Luftverkehr: Nach Flugstreichungen: Frankfurter Flughafen läuft stabil

Regional hamburg & schleswig holstein

Tarife: Warnstreik bei der Lufthansa: Bisher 18 Absagen in Hamburg

Wirtschaft

Luftverkehr: Lufthansa streicht weitere 2000 Flüge bis Ende August

Reise

Flugplan stabilisieren : Lufthansa streicht weitere 2000 Flüge bis Ende August

Regional hessen

Luftverkehr: Personalmangel wegen Corona: Flugchaos statt Traumurlaub

Wirtschaft

Luftverkehr: Personalprobleme: Lufthansa-Passagiere ohne Verpflegung