Britische Pubs verkaufen weniger Bier als vor Corona

11.02.2022 In britischen Pubs geht es schon seit Monaten wieder so zu wie vor Corona. Die Bier-Absatzzahlen für 2021 fallen aber noch durchwachsen aus - andere alkoholische Getränke dagegen sind deutlich populärer.

Ein Mitarbeiter eines Pubs serviert ein Bier. Trotz weitreichender Lockerungen von Corona-Regeln haben britische Pubs erneut deutlich weniger Bier verkauft als vor der Pandemie. © Jon Super/AP/dpa

Trotz weitreichender Lockerungen von Corona-Regeln haben britische Pubs erneut deutlich weniger Bier verkauft als vor der Pandemie.

2021 seien fast 1,5 Milliarden Pints (1 Pint entspricht 0,568 Liter) Bier weniger über die Tresen gegangen als 2019, also im Jahr vor Beginn der Pandemie, teilte der Branchenverband British Beer and Pub Association (BBPA) mit. Das entspreche einem Minus von 38 Prozent oder 5,7 Milliarden Pfund (6,78 Mrd Euro). 2020 lagen die Verkäufe noch 55 Prozent unter dem Vor-Pandemie-Niveau.

Änderungen im Konsumverhalten

«Jedes unverkaufte Pint ist eine deutliche Erinnerung daran, wie die Covid-Beschränkungen unsere Branche und die Gemeinschaften, deren Herz unsere Pubs sind, durcheinander geschüttelt haben», sagte BBPA-Chefin Emma McClarkin. Zwar müssen in Pubs und Restaurants seit Mitte Juli 2021 keine Masken mehr getragen werden. Längst erinnern die Szenen aus dicht besetzten Kneipen an die Zeit vor Corona. Doch in der ersten Jahreshälfte galten teils noch strenge Abstandsregeln. Biergärten durften erst im April wieder öffnen.

Der Verband beobachtete zudem Änderungen im Konsumverhalten während der Pandemie. Zwischen März 2020 und Oktober 2021 habe der Kauf von Wein und Spirituosen deutlich zugelegt, während die Bier-Nachfrage klar nachgegeben habe. Der Verband macht dafür die monatelangen Schließungen von Pubs verantwortlich. Bier gilt in Großbritannien als Kneipengetränk, während Wein, Sekt und harter Alkohol eher im Privaten konsumiert werden.

© dpa

Weitere News

Top News

Sport news

Rasen-Klassiker: Niemeier und Maria: Hoffnung auf Wimbledon-Viertelfinale

Internet news & surftipps

Nach Hackerangriff: Uni Maastricht bekommt Lösegeld mit Gewinn zurück

Musik news

Tournee: «Die letzte Runde»: City startet Abschiedstour

Auto news

Test: BMW K 1600 GT: Die für die Langstrecke

People news

Sängerin: Superstar Adele wünscht sich Kinder mit Rich Paul

Tv & kino

Filmwelt: M'Barek machte am Filmset Sexismus-Erfahrungen

Das beste netz deutschlands

Featured: Grüner Glasfaserausbau: Spatenstich für Vodafones umweltschonendes Pilotprojekt in Freiburg

Internet news & surftipps

Pressefreiheit: Türkei sperrt Webseite der Deutschen Welle

Empfehlungen der Redaktion

Wirtschaft

Pandemie und Brexit: Britische Kneipen kämpfen um Existenz

Wirtschaft

Brexit: Sektflasche im Pint-Format soll Comeback feiern

Panorama

In Planung: Thronjubiläum naht: Pubs länger offen zu Ehren der Queen?

Wirtschaft

Sperrstunde: Thronjubiläum: Pubs länger offen zu Ehren der Queen?

Regional niedersachsen & bremen

Aktionswoche: Ärztepräsidentin: Warnhinweise auf alkoholische Getränke

Wetter

Corona-Pandemie: Pandemie: Alkoholkonsum von Partys auf die Couch verlagert

Wirtschaft

Wachstum: Johnson feiert britischen Wirtschaftsrekord

Wirtschaft

Bier und Wein erst ab 18 Jahren? Landesstelle dafür