Niederländische Zentralbank entschuldigt sich für Sklaverei

01.07.2022 Der Präsident der niederländischen Zentralbank bittet die Angehörigen aller einst durch die Niederlande versklavten Menschen um Verzeihung. Die Bank stellt 15 Millionen Euro für die Opfer bereit.

Klaas Knot, Präsident der niederländischen Zentralbank. Die niederländische Zentralbank hat sich für ihre Rolle bei der Sklaverei in der Vergangenheit entschuldigt. © Koen Van Weel/ANP/dpa

Die niederländische Zentralbank hat sich für ihre Rolle bei der Sklaverei in der Vergangenheit entschuldigt. Bei der nationalen Gedenkfeier in Amsterdam zur Abschaffung der Sklaverei bat Bankpräsident Klaas Knot die Angehörigen aller einst durch die Niederlande versklavten Menschen um Verzeihung. «Im Namen der Niederländischen Bank erkenne ich an, dass viele meiner Vorgänger Handelsware sahen, wo es um Menschen ging.» Viele hätten die Sklaverei lange verteidigt, und die Bank habe selbst mit Kapital aus dem Sklavenhandel Geschäfte gemacht.

Die Bank kündigte auch an, dass sie insgesamt 15 Millionen Euro bereitstellen will, um die Folgen der Sklaverei zu mildern. Es gehe um Projekte in den Niederlanden und früheren Kolonien Surinam und den Karibik-Inseln.

Die Bank hatte im Februar eine Studie zur eigenen Rolle in der Sklaverei veröffentlicht. Daraus war deutlich geworden, dass die Bank und die Führung persönlich und wirtschaftlich eng mit dem Menschenhandel verbunden waren. Die Niederlande feiern am 1. Juli die Abschaffung der Sklaverei 1863.

© dpa

Weitere News

Top News

Sport news

European Championships: Krönung der EM: Turnerinnen Seitz und Malewski mit Gold

People news

Kriminalität: Salman Rushdie nach Attacke auf dem Weg der Besserung

People news

Kriminalität: Salman Rushdie nach Messerangriff an Beatmungsgerät

People news

Hollywood: Frisch verheiratet und zwei Oscars - Ben Affleck wird 50

Auto news

Tipp: Reisen mit Hund im Auto: Nicht ohne Sicherung und gültige Papiere

Job & geld

Geld vom Staat: Förder-Reform: Das müssen Sie für Ihre Sanierung wissen

Internet news & surftipps

«Lohnfindungsprozess»: Verdi ruft Beschäftigte bei Amazon zum Streik auf

Internet news & surftipps

Unternehmen: Südkoreas Präsident begnadigt Samsung-Erbe

Empfehlungen der Redaktion

Wirtschaft

Euro: Debatte um EZB-Straffungstempo wird intensiver

Fußball news

Nationaltrainer Niederlande: Der nächste Bekannte als Bondscoach: Koeman löst van Gaal ab

Panorama

Justiz ermittelt: Skandal um sexuelle Übergriffe bei «Voice of Holland»

Regional hamburg & schleswig holstein

Bundespräsident: Steinmeier: SS-Morde am Bullenhuser Damm waren abscheulich

Panorama

Kriminalität: Zwei Festnahmen nach Überfall auf Kunstmesse Tefaf

Fußball news

Niederlande-Legende: «Rembrandt des Fußballs»: Revolutionär Johan Cruyff

Wirtschaft

Banken: Direktbank ING: Mehr Gewinn mit weniger Kunden

Wirtschaft

RWE und Neptune Energy planen Wasserstoff-Fabrik in Nordsee