Solardach: Sehr wenige Gebäude des Bundes mit Photovoltaik

30.04.2022 Energiewende mit Turbo, da hat die Ampel große Pläne - auch für Solarstrom. Auf den Dächern der eigenen Liegenschaften des Bundes wäre noch viel Platz.

Eine Photovoltaik-Anlage. Nur rund vier Prozent der Gebäude im Bundesbesitz haben Solaranlagen auf dem Dach. © Julian Stratenschulte/dpa

Nur rund vier Prozent der Gebäude im Bundesbesitz haben Solaranlagen auf dem Dach. Dies geht aus der Antwort des Bauministeriums auf eine Anfrage der Linksfraktion hervor, die der Deutschen Presse-Agentur vorliegt.

Sie bezieht sich auf Auskünfte der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben. Auf deren zivil genutzten Dienst- und Wohnliegenschaften seien insgesamt rund 100 Photovoltaikanlagen in Betrieb. Der Anteil werde schrittweise erhöht.

Die Ampel hatte 2021 in ihrem Koalitionsvertrag festgelegt: «Alle geeigneten Dachflächen sollen künftig für die Solarenergie genutzt werden. Bei gewerblichen Neubauten soll dies verpflichtend, bei privaten Neubauten soll es die Regel werden.» Bürokratische Hürden würden abgebaut. Ausbauziel für Solar sind 200 Gigawatt bis 2030.

Bartsch: Bund kein Vorreiter der Energiewende

Linksfraktionschef Dietmar Bartsch kritisierte, der Bund sei kein Vorreiter der Energiewende. «Vier Prozent Solardach-Quote auf Bundesimmobilien ist eine eher peinliche Bilanz», meinte Bartsch. «Diese Zahl zeigt exemplarisch das Versagen in der Energiepolitik, das sich jetzt vor dem Hintergrund des Krieges bitter rächt. Eine Bilanz, die im Übrigen auch der Solarindustrie in Deutschland, insbesondere im Osten, geschadet hat.»

Bundesweit gab es nach Angaben des Bundesverbands Solarwirtschaft Ende 2021 rund 2,2 Millionen Solaranlagen mit einer Leistung von zusammen 59 Gigawatt Peak - das ist die übliche Einheit für die maximale Leistung der Anlagen unter Standardbedingungen. Allein im vergangenen Jahr kamen 235.600 Anlagen hinzu. Insgesamt wurden 2021 laut Verband 50 Terawattstunden - also 50 Milliarden Kilowattstunden - Solarstrom in Deutschland erzeugt und damit netto zehn Prozent der öffentlichen Stromversorgung gedeckt.

Klimaneutrale Bundesgebäude bislang nicht errichtet

In der Antwort auf die Anfrage von Bartsch berichtet das Bauministerium auch: «Vollständig klimaneutrale Bundesgebäude, unter Berücksichtigung des Ressourceneinsatzes über den gesamten Lebenszyklus, wurden bislang nicht errichtet.»

© dpa

Weitere News

Top News

Champions league

Supercup: Wunderreise vorbei: Frankfurt verliert gegen Real Madrid

People news

Leute: Barmherziger Beobachter menschlicher Komödie: Sempé ist tot

Mode & beauty

Sonnenschutz: Können Haare Sonnenbrand bekommen?

Tv & kino

TV: "Der Barcelona-Krimi": Clemens Schick ermittelt wieder

People news

Prozesse: Boris Becker gegen Oliver Pocher am 15. November vor Gericht

Auto news

Freze Froggy EV Beachster: Zugiger Zwerg

Handy ratgeber & tests

Featured: Galaxy Watch5 und Watch5 Pro: Das steckt in Samsungs neuen Wearables

Das beste netz deutschlands

Featured: Schutz vor Blitzschäden: So kannst Du Deine Technik bei Gewitter schützen

Empfehlungen der Redaktion

Wirtschaft

Energie: Neue Chancen für die deutsche Solarindustrie

Wirtschaft

Wegen Ukraine-Krieg: Solarwirtschaft rechnet mit mehr Nachfrage

Wirtschaft

Energieversorgung: Neuer Boom der deutschen Solarindustrie lockt Investoren an

Regional sachsen

Energiewende: Energiepreise sorgen für hohe Nachfrage nach Solarzellen

Regional thüringen

Energie: Nur wenige Photovoltaik-Anlagen auf landeseigenen Gebäuden

Wirtschaft

Klimaschutz: EU-Kommission will Plan für Solarenergie-Ausbau vorlegen

Wirtschaft

Kaum Solaranlagen auf landeseigenen Dächern

Wirtschaft

Klima: Ehrgeizige Pläne im Osten für die Energiewende