Games Music Hörbücher Gymondo MyTone Alle Services
vodafone.de

DER Touristik erwartet Rekordsommer

Trotz Inflation und gestiegener Zinsen sind viele Menschen in Deutschland in Reiselaune. DER Touristik berichtet von einer außerordentlich großen Nachfrage.
DER Touristik
Der Reisekonzern DER Touristik erwartet ein starkes Jahr 2023/24. © Arne Dedert/dpa

Der Reisekonzern DER Touristik rechnet angesichts einer kräftig gestiegenen Nachfrage auf dem deutschen Markt mit einem starken Jahr 2023/24. «Wir steuern mit Dertour und den Schwestermarken ITS und Meiers Weltreisen bei den Gästezahlen nach jetzigem Stand auf den besten Sommer zu, den wir je hatten», sagte Ingo Burmester, Zentraleuropa-Chef der DER Touristik Group am Dienstag. «Neben dem aktuellen Boom der Winterbuchungen erleben wir derzeit einen außergewöhnlich starken Start der Sommerbuchungen.»

Trotz Inflation und höherer Zinsen wird Burmester zufolge wieder stark gereist, auch wegen Nachholeffekten. Die Preissteigerungen für das laufende Reisejahr dürften insgesamt im mittleren einstelligen Prozentbereich liegen. «Inzwischen stellen wir fest, dass alle großen Airlines die Preise zum Abreisetermin hin erhöhen. Auch deswegen lohnt es sich, früh zu buchen.»

Nach der Corona-Pandemie war der Umsatz der Branche auch aufgrund von Preiserhöhungen deutlich gestiegen. Die Zahl der Reisenden hinkte zunächst aber hinterher.

Bislang haben laut Burmeister bereits fast dreimal so viele Gäste aus Deutschland wie im Vorjahreszeitraum ihren Sommerurlaub gebucht. Im Vergleich zum Vor-Corona-Niveau des Sommers 2018/19 gibt es ein Plus von 15 Prozent. Bei den Buchungen für die laufende Wintersaison liegen die Gästezahlen den Angaben zufolge bislang um 60 Prozent über dem Vorjahreszeitraum und nur noch knapp unter dem Vor-Corona-Niveau. Besonders stark stieg die Nachfrage nach Fernreisen.

Deutliches Umsatzplus im Touristikjahr 2022/23

Burmester zufolge buchen viele Sonnenhungrige wieder langfristig und nutzen dabei Frühbucherrabatte von bis zu 60 Prozent. Beim Sommerurlaub kombinierten derzeit über 40 Prozent der Gäste die Frühbucher-Tarife mit einer Flex-Option ab 59 Euro, die kurzfristige Umbuchungen oder Stornierungen erlaubt.

Das abgelaufene Touristikjahr 2022/23 schlossen Dertour und die Schwestermarken, die für etwa die Hälfte des DER Touristik-Konzernumsatzes stehen, mit einem Umsatzzuwachs einschließlich Preiserhöhungen von mehr als 20 Prozent ab. Dabei machte sich auch der Trend zu höherwertigen Reisen bemerkbar. Der Anteil der Gäste, die ein 4- oder 5-Sterne-Hotel gebucht haben, ist im Vergleich zum Vorjahr um 10 Prozent gestiegen.

«Auch im kommenden Jahr erwarten wir neben immer individuelleren Reisen erneut eine weiterhin starke Nachfrage nach hochwertigen Badeurlauben in beliebten Stranddestination», sagte Burmester. Auf der Kurz- und Mittelstrecke liegen nach seinen Angaben aktuell die Türkei, gefolgt von Spanien und Griechenland vorne. Im Trend liegt den Angaben zufolge weiter All inclusive. Wer für Essen und Getränke nicht extra zahlen muss, hat mehr Kontrolle über die Kosten.

© dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
Daniel Kehlmann
Kultur
Ludwig-Börne-Preis geht an Daniel Kehlmann
Heidi Klum
People news
Heidi Klum über ihre Anfänge als Model
Tim Mälzer
People news
Tim Mälzer denkt immer öfter ans Aufhören
iPhone SE 4: Wann gibt es ein neues günstiges iPhone?
Handy ratgeber & tests
iPhone SE 4: Wann gibt es ein neues günstiges iPhone?
Samsung Galaxy A55 5G: Alle Gerüchte zum Mittelklasse-Handy im Überblick
Handy ratgeber & tests
Samsung Galaxy A55 5G: Alle Gerüchte zum Mittelklasse-Handy im Überblick
5G-Standalone: Was ist das und welche Vorteile bietet es gegenüber dem Non-Standalone-Netz? 
Das beste netz deutschlands
5G-Standalone: Was ist das und welche Vorteile bietet es gegenüber dem Non-Standalone-Netz? 
Alfred Gislason
Sport news
DHB verlängert mit Bundestrainern Gislason und Gaugisch
Stauprognose
Reise
Auf diesen Strecken drohen Staus am Wochenende