Inflationssorgen drücken Dax

30.03.2022 Am deutschen Aktienmarkt belasten aktuelle Zahlen zur Inflation sowie eine enttäuschende Konjunkturprognose der «Wirtschaftsweisen». Der Dax geriet am Mittwoch nach zwei starken Tagen im Handelsverlauf zunehmend unter Druck und schloss 1,45 Prozent im Minus bei 14.606,05 Punkten.

Der Dax ist der wichtigste Aktienindex in Deutschland. © Fredrik von Erichsen/dpa

Damit blieb der deutsche Leitindex nur wenig über seinem Tagestief. Für den MDax der mittelgroßen Unternehmen ging es letztlich um 1,08 Prozent auf 31.519,15 Punkte bergab.

Auch in Europa dominierten Kursverluste. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 verabschiedete sich 1,08 Prozent schwächer bei 3959,14 Zählern aus dem Handel. Die nationalen Indizes in Paris und London fanden keine gemeinsame Richtung, während der US-Leitindex Dow Jones Industrial zum europäischen Börsenschluss knapp im Minus stand.

Ölpreis legt wieder zu

Am Dienstag hatte die Nachricht, dass Russland die Kampfhandlungen bei Kiew drosseln wolle, die Märkte stark angetrieben. An den Rohstoffmärkten legte der Ölpreis wieder zu. Auch die Nachricht, dass die US-Lagerbestände an Rohöl in der vergangenen Woche überraschend deutlich gefallen sind, dürfte den Preisen eher Auftrieb geben.

Gegenwind für den deutschen Aktienmarkt gab es am Mittwoch auch durch die Inflation. Diese ist in Deutschland im März auf den höchsten Stand seit der Wiedervereinigung gestiegen. Zudem haben die «Wirtschaftsweisen» wegen der Folgen des Krieges in der Ukraine ihre Konjunkturprognose für Deutschland 2022 kräftig gesenkt: Die Sachverständigen erwarten nur noch ein Wachstum von 1,8 Prozent. Im November hatte die Prognose noch 4,6 Prozent gelautet.

Energietitel gefragt

Im Dax waren etliche Gewinner vom Vortag nun die Verlierer. Die Aktien von Delivery Hero und Zalando gehörten ebenso dazu wie die Autowerte Continental, BMW und Mercedes-Benz.

Gefragt waren hingegen Energietitel. Sie profitierten von ihren defensiven Qualitäten im schwachen Marktumfeld und den anstehenden, tiefgreifenden Veränderungen, denen sich Deutschland und etliche andere europäische Länder angesichts der Verwerfungen durch den Ukraine-Krieg stellen müssen. Der Versorger RWE zählte mit einem Kursplus von knapp 0,8 Prozent zu den besten Werten im Dax, während Konkurrent Eon sich mit minus 0,8 Prozent immerhin klar besser als der Leitindex behauptete.

Im Nebenwerte-Index SDax waren der Windturbinen-Hersteller Nordex, der Solar- und Windpark-Betreiber Encavis und der Biokraftstoff-Herstellers Verbio mit Gewinnen von bis zu knapp zehn Prozent weit vorne - Encavis profitierten zusätzlich von einem starken Ausblick.

Kursgewinn für Takkt

Im SDax zählte zudem Takkt mit einem Kursgewinn von rund sieben Prozent zu den besten Werten. Anleger reagierten erfreut auf die mittelfristigen Ziele des Büroausstatters.

Die Anteile des Tech-Unternehmens Basler und des Invitro-Diagnostikers Stratec gerieten dagegen nach Geschäftszahlen unter Druck. Basler büßten fünfeinhalb Prozent ein und Stratec über zweieinhalb Prozent.

Am Devisenmarkt baute der Euro die Gewinne vom Vortag aus und kostete zuletzt 1,1157 US-Dollar. Davor hatte die Europäische Zentralbank (EZB) den Referenzkurs auf 1,1126 Dollar festgesetzt.

Am Rentenmarkt setzten sich die Verluste fort. Der Rentenindex Rex fiel um 0,18 Prozent auf 137,71 Punkte. Die Umlaufrendite stieg im Gegenzug von 0,51 Prozent am Dienstag auf 0,54 Prozent. Der Bund-Future gewann 0,01 Prozent auf 157,41 Zähler.

© dpa

Weitere News

Top News

1. bundesliga

Transfermarkt: Matthäus: Bayern hätte mit de Ligt für Jahre ausgesorgt

Tv & kino

«Avatar»-Regisseur: James Cameron: Möchte Staffelstab weitergeben

Tv & kino

Filmwelt: Chris Evans will Netflix-Thriller mit Emily Blunt drehen

People news

Nachwuchs: US-Model Nicky Hilton bringt drittes Kind zur Welt

Auto news

Schub auch für Software?: VW will Europcar zur Mobilitätsplattform machen

Wohnen

Umlage für alle Kunden: Regierung will Preisexplosion bei Gas verhindern

Das beste netz deutschlands

Featured: MacBook Air M1 vs. M2: Gemeinsamkeiten und Unterschiede

Internet news & surftipps

Verbraucherschutz: EU-Parlament: Strengere Regeln für Internetplattformen

Empfehlungen der Redaktion

Wirtschaft

Börse in Frankfurt: Dax unverändert nach Auf und Ab

Wirtschaft

Börse in Frankfurt: Inflationssorgen machen Dax zu schaffen

Wirtschaft

Börse in Frankfurt: Dax beendet Achterbahnfahrt deutlich im Minus

Wirtschaft

Börse in Frankfurt: Dax tief im Minus - US-Inflationsdaten verstärken Kursrutsch

Wirtschaft

Börse in Frankfurt: Dax steigt auf über 16.000 Punkte

Wirtschaft

Börse in Frankfurt: Dax vor Weihnachten im Aufwärtstrend

Wirtschaft

Börse in Frankfurt: Dax verringert Minus - Ukraine-Krieg im Fokus

Wirtschaft

Börse in Frankfurt: Dax verliert erneut deutlich