Dax verliert - Inflation und Putins Äußerung drücken Kurse

23.03.2022 Inflationsprognosen und ein neuer Schachzug des russischen Präsidenten Wladimir Putin haben am Mittwoch die Aktienkurse belastet. Der Dax verlor 1,31 Prozent auf 14.283,65 Punkte. Der MDax der mittelgroßen Börsentitel gab um 1,17 Prozent auf 31.541,85 Zähler nach.

Der Dax ist der wichtigste Aktienindex in Deutschland. © Fredrik von Erichsen/dpa

Am Vormittag hatten schon neue Inflationsprognosen für Verluste gesorgt. Das Ifo-Institut rechnet in Deutschland für 2022 mit einer Inflation zwischen 5,1 und 6,1 Prozent. Das wäre die höchste Rate seit 1982. Auf die Stimmung drückten zudem Äußerungen des russischen Präsidenten Wladimir Putin, wonach «feindliche Staaten» Erdgas künftig mit Rubel bezahlen sollen.

Das betrifft Kunden in Deutschland und anderen EU-Staaten. Präsident Putin wies die Regierung an, keine Zahlungen in Dollar oder Euro mehr zu akzeptieren. «Putin sendet damit zunächst einmal ein politisches Signal», sagte Analyst Ralf Umlauf von der Landesbank Helaba. «Letztlich handelt es sich wohl um eine Retourkutsche auf die verhängten Sanktionen des Westens.»

Starke Kursänderungen gab es vor allem bei den Nebenwerten. So brachen die Aktien von LPKF um fast 19 Prozent ein. Der Laserspezialist strich nach einem Verlust im vergangenen Jahr kurzerhand die Dividende. Zweitgrößter Verlierer hinter LPKF im SDax der kleineren Werte waren Auto1 mit einem Verlust von gut 12 Prozent. Anleger reagierten allergisch auf Investitionen des Online-Autohändlers, die zulasten der Profitabilität gehen könnten.

Nach der jüngsten Erholung kamen die Papiere von Delivery Hero mit minus 6,3 Prozent wieder deutlich unter die Räder. Mit einem Verlust von gut 60 Prozent sind sie schwächster Wert im Dax im laufenden Jahr. Mit Hellofresh und Zalando standen zwei weitere ehemalige Profiteure der Pandemie am Mittwoch unter Druck.

Die Anteilsscheine der Indus Holding sanken um 2,6 Prozent. Die Beteiligungsgesellschaft äußerte sich vorsichtig zum laufenden Geschäftsjahr. Aktien von K+S stiegen an der Spitze des MDax um 4,4 Prozent. Analysten rechnen wegen des Krieges in der Ukraine mit hohen Kalipreisen noch bis 2023.

Europaweit zeigten sich die Börsen schwach: Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 sank um 1,45 Prozent auf 3869,22 Punkte. Auch der französische Cac 40 geriet unter Druck, während sich die Verluste des FTSE 100 in London in Grenzen hielten.

Der Euro bewegte sich nur wenig und kostete zuletzt 1,1005 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuvor auf 1,0985 Dollar festgesetzt. Der Dollar hatte damit 0,9103 Euro gekostet.

Am Rentenmarkt fiel die Umlaufrendite von 0,34 Prozent am Vortag auf 0,33 Prozent. Der Rentenindex Rex stieg um 0,10 Prozent auf 139,56 Punkte. Der Bund-Future gewann am Abend 0,35 Prozent auf 159,95 Zähler.

© dpa

Weitere News

Top News

Sport news

Rasen-Klassiker: Niemeier und Maria: Hoffnung auf Wimbledon-Viertelfinale

Musik news

Berliner Band: «Die letzte Runde»: City gehen auf Abschiedstour

Tv & kino

Leute: M'Barek machte am Filmset Sexismus-Erfahrungen

People news

Mission erfüllt: Tom Cruise mit 60 Jahren im Höhenflug

Internet news & surftipps

Nach Hackerangriff: Uni Maastricht bekommt Lösegeld mit Gewinn zurück

Auto news

Test: BMW K 1600 GT: Die für die Langstrecke

Das beste netz deutschlands

Featured: Grüner Glasfaserausbau: Spatenstich für Vodafones umweltschonendes Pilotprojekt in Freiburg

Internet news & surftipps

Pressefreiheit: Türkei sperrt Webseite der Deutschen Welle

Empfehlungen der Redaktion

Wirtschaft

Börse in Frankfurt: Dax hält sich stabil - US-Börsen stützen

Wirtschaft

Börse in Frankfurt: Hoffnung auf Verhandlungen über Ukraine-Krieg hilft Börse

Wirtschaft

Börse in Frankfurt: Dax startet mit Plus in letzte Handelswoche

Wirtschaft

Börse in Frankfurt: Dax schwächelt - Noch über 15.500 Punkten

Wirtschaft

Börse in Frankfurt: Dax schließt im Minus

Wirtschaft

Börse in Frankfurt: Jahresendrally treibt Dax Richtung 16.000 Punkte

Wirtschaft

Börse in Frankfurt: Dax legt zu - Delivery Hero mit Kurssprung

Wirtschaft

Börse in Frankfurt: Dax reduziert Verlust dank starker US-Börsen