US-Jobbericht setzt Dax stark unter Druck

Der Dax hat am Freitag weiter nachgegeben und damit seinen zur Wochenmitte eingeschlagenen Abwärtskurs fortgesetzt. Dabei hatten vor dem Wochenende robuste US-Arbeitsmarktdaten den Druck auf die Kurse noch verstärkt.
Der Dax ist der wichtigste Aktienindex in Deutschland. © Fredrik von Erichsen/dpa

Der deutsche Leitindex beendete den Handelstag mit einem Abschlag von 1,59 Prozent auf 12.273,00 Punkte. Dank des starken Laufs am Montag und Dienstag ergibt sich auf Wochensicht dennoch ein Plus von mehr als einem Prozent. Auch der MDax der mittelgroßen Unternehmen knickte nach den US-Daten deutlich ein und schloss 2,13 Prozent tiefer bei 22.530,96 Zählern.

Von der Landesbank Hessen-Thüringen (Helaba) hieß es, die Arbeitsmarktsituation in den USA sei weiterhin als solide einzustufen. Es bestehe nach den Daten kein Grund daran zu zweifeln, dass die US-Notenbank Fed demnächst nochmals kräftig an der Zinsschraube drehen und dies auch im weiteren Verlauf 2022 und zu Beginn des Jahres 2023 tun werde. Steigende Zinsen sind für die Aktienmärkte allerdings Gift, weil andere Anlageklassen dann attraktiver werden.

Auf Unternehmensseite standen hierzulande Technologiewerte angesichts enttäuschender Geschäftsentwicklungen bei den Chipriesen AMD und Samsung unter Druck. So verloren im Dax Infineon mehr als dreieinhalb Prozent - ein Dämpfer nach dem bislang erfreulichen Wochenverlauf.

Europaweit sackten auch Immobilienwerte ab - hier belastete die Aussicht auf weiter steigende Zinsen den Sektor. Im Dax zählten Vonovia mit 3,7 Prozent zu den großen Verlierern. Im MDax gaben TAG Immobilien mit minus 5,8 Prozent besonders deutlich nach.

Eine Verkaufsempfehlung von Hauck Aufhäuser Investment Banking brockte den Papieren von Fielmann einen Verlust von 6,2 Prozent ein. Die Aktien des Modehändlers Global Fashion Group (GFG) knüpften dagegen mit einem Kurssprung von knapp einem Fünftel an ihren positiven Vortagestrend an. Börsianer werteten den Verkauf des Lamoda-Geschäfts mit Aktivitäten in Russland, Kasachstan und Belarus an den Einzelhändler-Investor Iakov Panchenko positiv.

Auch in Europa schürte der US-Arbeitsbericht neuerlich Zinsängste. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 schloss 1,69 Prozent tiefer bei 3375,46 Punkten. An der Nationalbörse in Paris waren die Vorzeichen ebenfalls klar negativ, wohingegen sich der britische Leitindex FTSE 100 mit einem kleinen Minus weitgehend unversehrt zeigte. Der New Yorker Leitindex Dow Jones Industrial verbuchte zum europäischen Handelsende ein Minus von 1,6 Prozent.

Der Euro konnte sich von dem Dämpfer durch die US-Jobdaten etwas erholen und kostete im Abendhandel 0,9779 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs allerdings zuvor noch auf 0,9797 (Donnerstag: 0,9860) Dollar festgesetzt. Der Dollar hatte damit 1,0207 (1,0141) Euro gekostet.

Am Rentenmarkt stieg die Umlaufrendite von 1,93 Prozent am Vortag auf 2,03 Prozent. Der Rentenindex Rex fiel um 0,42 Prozent auf 127,96 Punkte. Der Bund-Future verlor 0,78 Prozent auf 137,79 Zähler.

© dpa
Weitere News
Top News
People news
Schlagersänger: Alle Höhen und Tiefen- Matthias Reim wird 65
People news
Britische Royals: Brief von Königin Elisabeth II. wird versteigert
Nationalmannschaft
Nationalmannschaft: Noch kein DFB-Spieler für Pressekonferenz benannt
Internet news & surftipps
Sanktionen: USA verbannen Huawei-Geräte vom Markt
Games news
Featured: The Devil in me: Alle überleben – so rettest Du jeden Charakter
Das beste netz deutschlands
Featured: Vodafone Black Week: Jetzt die besten iPhone-Deals sichern
Auto news
Hochlauf der E-Mobilität: Verträgt das Stromnetz Millionen Wallboxen?
Internet news & surftipps
Kurznachrichtendienst: Musk verspricht «Amnestie» für gesperrte Twitter-Konten
Empfehlungen der Redaktion
Wirtschaft
Börse in Frankfurt: Dax schließt im Minus - US-Jobbericht weckt Zinsangst
Wirtschaft
Börse in Frankfurt: Dax beendet Gewinnserie vor US-Zinsentscheid
Wirtschaft
Börse in Frankfurt: US-Inflationsdaten bremsen Dax-Erholung
Wirtschaft
Börse in Frankfurt: Dax mit kräftigen Verlusten - Rezessionssorgen belasten
Wirtschaft
Börse in Frankfurt: Dax fällt weiter zurück - Sechster Tag mit Verlust
Wirtschaft
Börse in Frankfurt: Dax schließt im Minus
Wirtschaft
Börse in Frankfurt: Inflationsangst belastet Dax - Trübe Woche
Wirtschaft
Börse in Frankfurt: Dax missglückt Start in Börsenmonat September