Schaeffler setzt wegen Ukraine-Krieg Prognose für 2022 aus

08.03.2022 Autozulieferer und Industriekonzern Schaeffler gibt für das laufende Geschäftsjahr keine Prognose ab. Der Grund: Große geopolitische und wirtschaftliche Unsicherheit.

Für das vergangene Jahr berichtete Schaeffler über deutliche Zuwächse bei Umsatz und Ergebnis. © Paul Zinken/dpa

Der Autozulieferer und Industriekonzern Schaeffler hat wegen des Ukraine-Krieges die Prognose für das laufende Jahr ausgesetzt.

Wegen der großen geopolitischen und wirtschaftlichen Unsicherheit sei es derzeit nicht möglich, eine fundierte Prognose für das Geschäftsjahr 2022 abzugeben, teilte das Unternehmen am Dienstag bei der Vorlage der Jahresbilanz in Herzogenaurach mit. So sei nicht abzuschätzen, welche Auswirkungen der Krieg auf die Lieferketten, intsbesondere auch auf Kundenseite, die globale Automobil- und Industrieproduktion, die Frachtraten, die Rohstoff- und Energiepreise, die Inflation und die globale Wirtschaftsentwicklung haben werde.

Das Management von Schaeffler habe bei der Aufstellung des Jahresabschlusses zwar einen Ausblick auf 2022 verabschiedet, der sich jedoch aufgrund der Ereignisse nicht aufrechterhalten lasse.

Für das vergangene Jahr berichtete Schaeffler über deutliche Zuwächse bei Umsatz und Ergebnis. So stiegen die Erlöse von rund 12,6 auf etwa 13,9 Milliarden Euro. Dies entspreche einem währungsbereinigten Plus von 9,7 Prozent. Das Konzernergebnis betrug den Angaben zufolge 756 Millionen Euro nach einem Verlust von 428 Millionen Euro ein Jahr zuvor. Schaeffler will daher den Aktionären im Vergleich zum Vorjahr mit 50 Cent je Aktie eine doppelt so hohe Dividende zahlen.

© dpa

Weitere News

Top News

Sport news

NHL: Sturms Colorado Avalanche holen Stanley Cup

Musik news

England: Glastonbury-Festival mit Billie Eilish und Paul McCartney

Tv & kino

Krimireihe: «Tatort» macht Sommerpause - Das kommt noch dieses Jahr

Internet news & surftipps

Giffey-Telefonat: «Deep Fake»: Wenn man den eigenen Augen nicht trauen kann

Tv & kino

Featured: Game of Thrones: Neue GOT-Serie mit Kit Harington als Jon Schnee geplant

Auto news

Lithium-Knappheit : Bundesanstalt rechnet mit großer Verfügbarkeits-Lücke

Das beste netz deutschlands

Featured: Die Metaverse-Plattform Horizon Worlds startet in Europa

Internet news & surftipps

Internet: Instagram experimentiert mit Alterserkennung per Video

Empfehlungen der Redaktion

Wirtschaft

Automobilindustrie: Schaeffler wagt wegen Ukraine-Krieg keine Prognose

Regional baden württemberg

Lebensmittel: Südzucker-Chef erwartet höhere Zuckerpreise

Regional baden württemberg

Auto: Wolfgang Porsche bleibt Chefkontrolleur der Porsche SE

Wirtschaft

Börse in Frankfurt: Dax unverändert nach Auf und Ab

Wirtschaft

Pandemie: CTS Eventim blickt zuversichtlich auf Festival-Saison

Wirtschaft

Handel: Modehändler About You wächst kräftig: Verlust wird größer

Wirtschaft

Infineon erhöht Prognosen nach starkem Jahresstart

Internet news & surftipps

Spiele: Nintendo verkauft über zehn Millionen Konsolen