Verwaltungsgericht Weimar startet die eAkte

02.11.2021 Das Verwaltungsgericht Weimar führt als erstes Gericht der Verwaltungsgerichtsbarkeit in Thüringen ab sofort die elektronische Gerichtsakte ein. Damit würden dort jetzt sämtliche neu anzulegenden Verfahrensakten ausschließlich elektronisch als sogenannte eAkten geführt, teilte das Justizministerium in Erfurt mit. Die elektronische Aktenführung solle spätestens ab dem 1. Januar 2026 in allen Gerichten und Staatsanwaltschaften für neue Verfahren bundesweit verbindlich sein, hieß es.

Das Programm «eAkte Justiz» wird während einer Pressekonferenz präsentiert. Foto: Sebastian Gollnow/dpa/Archiv © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Elke Heßelmann, Präsidentin des Verwaltungsgerichts Weimar, erklärte, dass das Gericht mit der eAkte gut für das steigende Aufkommen von Eingängen im elektronischen Rechtsverkehr gerüstet sei. Dieser werde ab dem 1. Januar 2022 für Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälte, Behörden sowie andere professionell Einreichende verpflichtend.

Mit dem Verwaltungsgericht Weimar werden nunmehr an vier Thüringer Gerichten Verfahrensakten elektronisch geführt. Ebenfalls dazu gehören bei den Landgerichten Meiningen und Gera die erstinstanzlichen Verfahren der Zivil- und Handelskammern sowie am Oberlandesgericht in Jena die Zivilverfahren der ersten und zweiten Instanz.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News

Top News

Musik news

Leipzig: Rammstein nach Corona-Pause zurück

Sport news

French Open: Zverev bei French Open zunächst gegen Österreicher Ofner

Tv & kino

«Einfach ein Traum»: Zirkusartist René Casselly gewinnt «Let's Dance»

Tv & kino

Preisverleihung: Bayerischer Filmpreis: Die Rückkehr des Hauchs von Glamour

Auto news

Preis runter, Fahrer munter?: Der Tankrabatt kommt: Was Autofahrer jetzt wissen müssen

Handy ratgeber & tests

Featured: iOS 15.6: Alle Infos zum iPhone-Update

Reise

Bundesrat macht Weg frei: 9-Euro-Tickets für Busse und Bahnen kommen zum 1. Juni

Das beste netz deutschlands

Gefährliche Mails: Phishing-Betrüger auf Paypal-Raubzug

Empfehlungen der Redaktion

Regional thüringen

Digitalisierung: Landgericht Mühlhausen startet eAkte

Regional bayern

Justiz: Anzeige per Handy: Bayerns Justiz setzt auf Online-Zugänge

Regional hessen

Justiz: Gerichte brauchen Monate für Strafverfahren

Regional sachsen

Mehr Videoverhandlungen an Sachsens Gerichten wegen Corona

Regional mecklenburg vorpommern

Corona-Verfahren vor Verwaltungsgerichten eher erfolglos

Regional sachsen

Justiz: Diesel-Abgas-Verfahren und Pandemie belasten Gerichte

Regional baden württemberg

Patientinnen missbraucht: Bewährungsstrafe für Arzt

Inland

Gerichtsverfahren: AfD droht Geheimdienstbeobachtung