Thüringer Familienkarte oft für Buga-Besuch genutzt

09.12.2021 Weil Kinder und Jugendliche in der Pandemie besonders gelitten haben, hat das Land ihnen über eine Familienkarte vergünstigten Zutritt zu Freizeiteinrichtungen angeboten. Das Sozialministerium ist zufrieden mit der Resonanz.

Die Thüringer Familienkarte liegt auf einem Tisch. Foto: Anne Windheim/Thüringer Ministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Familien in Thüringen haben die Familienkarte des Landes in den vergangenen Monaten vor allem für Besuche der Bundesgartenschau in Erfurt sowie von Tierparks und zoologischen Gärten genutzt. Zudem hätten viele der Gutscheine beim Besuch von Schwimmbädern Verwendung gefunden, sagte eine Sprecherin des Sozialministeriums der Deutschen Presse-Agentur. Mit der Familienkarte wollte das Land vor allem Kindern und Jugendlichen eine Freude machen, die in der Corona-Pandemie zu den am schwersten betroffenen Gruppen gehören.

Über die Karte konnten Familien mit kindergeldberechtigten Kindern vom Land Gutscheine in Höhe von 50 Euro pro Kind erhalten. Diese konnten sie für ermäßigte oder kostenlose Besuche in Kultur- und Freizeiteinrichtungen nutzen. Die Gutscheine konnten bis zum 14. November eingelöst werden. «Eine Nutzung über dieses Datum hinaus ist nicht mehr möglich», heißt es vom Sozialministerium. In Thüringen leben laut Ministerium etwa 360.000 kindergeldberechtigte Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene, die Anspruch auf die Gutscheine hatten.

Laut Ministerium wurden bis Mitte November etwa 110.000 Gutscheinhefte von Familien abgeholt. Bis Ende November seien etwa 70.000 Hefte eingelöst worden, nach Angaben der Ministeriumssprecherin ist dies noch keine endgültige Zahl. Es gingen noch immer Pakete mit Gutscheinabschnitten bei der Gesellschaft für Arbeits- und Wirtschaftsförderung ein, die mit deren Abrechnung beauftragt worden sei. «Diese Zahl wird bei fortschreitender Abrechnung noch ansteigen.» Zwischenzeitlich akzeptierten etwa 300 Kultur- und Freizeiteinrichtungen die Karte.

Sozialministerin Heike Werner (Linke) sieht in diesen Zahlen einen Beleg dafür, dass die Karte gut angenommen wurde. «Familien waren von Anbeginn der Pandemie oft die Leidtragenden», sagte sie. Der Ansatz, sie mit der Thüringer Familienkarte zu unterstützen, «ist uns gelungen».

Die oppositionelle CDU hatte unter anderem kritisiert, dass der Freistaat die Familienkarte in Papierform ausgereicht hatte - anstelle einer App. Auf Kritik war auch gestoßen, dass die Karte erst im August statt wie geplant im Juli eingeführt worden war.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News

Top News

Dfb pokal

Achtelfinale: Pokal-Blamage für Gladbach bei Hannover 96

Tv & kino

Filmfestival: Neuer Film von Andreas Dresen auf der Berlinale

Internet news & surftipps

Pandemie: Omikron-Welle stellt Corona-Warn-App auf den Prüfstand

People news

Missbrauchsskandal: Die Heimat wendet sich gegen Prinz Andrew

Wohnen

Kaufpreise und Bauzinsen: Immobilien werden Experten zufolge weiterhin teurer

Auto news

Erstmals über 1,60 Euro: Deutsche wollen Auto wegen Dieselpreisen stehen lassen

Das beste netz deutschlands

Für iPhone und iPad: Angesagte iOS-Apps: Campingurlaub planen und Bilder teilen

People news

Fliegen: Rekordversuch: Junge Pilotin landet bei Frankfurt

Empfehlungen der Redaktion

Regional thüringen

Kritik an Familienkarte-Umsetzung nicht nur aus Opposition

Regional thüringen

Werner verteidigt Thüringer Familienkarte

Regional thüringen

Ministerium bereitet Gutscheine für Schwimmkurse vor

Reise

14-Tages-Frist: Reiseveranstalter müssen Corona-Gutscheine auszahlen

Regional thüringen

Ministerin Karawanskij: Azubi-Ticket wird verlängert

Regional mecklenburg vorpommern

Drese: Immer mehr Partner unterstützen Ehrenamtskarte MV

Regional mecklenburg vorpommern

Rechtliche Bedenken bei 2G unabhängig von der Inzidenz

Regional mecklenburg vorpommern

Mehr Hinweise von Hotline an Jugendämter weitergegeben