Jenoptik-Chef: Werden 2021 mit Rekordzahlen abschließen

10.11.2021 Trotz Corona-Krise und Lieferengpässen: Die Geschäfte des Thüringer Technologiekonzerns Jenoptik laufen so gut wie lange nicht.

Das Logo des Unternehmens «Jenoptik» auf dem Dach eines Betriebsteils der Jenoptik AG. Foto: Martin Schutt/dpa-Zentralbild/dpa/Bildarchiv © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Umstrukturierungen und Übernahmen zahlen sich für den Technologiekonzern Jenoptik aus. Nach den ersten neuen Monaten mit hohen Wachstumsraten bei Umsatz und Ertrag erwartet der Vorstandsvorsitzende der börsennotierten Jenoptik AG, Stefan Traeger, 2021 ein Rekordjahr für den Hersteller von Lasern, Sensoren und Messtechnik - trotz Corona-Krise und weltweiter Lieferengpässe. «Wir sind sehr, sehr gut unterwegs», sagte Traeger am Mittwoch bei der Vorlage von Zahlen für das dritte Quartal in Jena.

Der Vorstandschef sieht Jenoptik auf dem Weg zum globalen Photonik-Konzern. Er bestätigte die Prognose für das laufende Geschäftsjahr mit einem Umsatz von 880 bis 900 Millionen Euro bei weiter steigender Profitabilität. «Wir werden voraussichtlich beim Auftragseingang die Milliarden-Marke knacken.»

Von Januar bis Ende September erwirtschaftete das Unternehmen einen Umsatz von 609,2 Millionen Euro nach 505,0 Millionen Euro im Vorjahreszeitraum. Der Gewinn nach Steuern sprang auf 66,2 Millionen Euro nach 24,2 Millionen Euro per Ende September 2020.

Dazu hätten vor allem die Bereiche Halbleiterausrüstung und Biophotonics sowie der Neuzugang Trioptics beigetragen. Das 2020 übernommene Unternehmen stellt Mess- und Fertigungssysteme für optische Komponenten her. Insgesamt erwirtschaftete der Thüringer Konzern rund 75 Prozent seines Umsatzes im Ausland. Für das vierte Quartal wurden laut Vorstand einige Sicherheitsvorräte angelegt, um lieferfähig zu bleiben.

Wichtig für den weiteren Ausbau der Optik-Sparte sei die Übernahme der Berliner Glas Medical und SwissOptic - der Kaufvertrag sei geschlossen, die Genehmigung der Behörden stehe aber noch aus. Im kommenden Jahr könnte die Berliner Firma mit etwa 500 Mitarbeitern bereits einen Umsatz von 130 Millionen Euro beisteuern, so Traeger. Sie verstärke vor allem das Medizintechnikgeschäft von Jenoptik. Das Thüringer Unternehmen beschäftigt insgesamt rund 4300 Mitarbeiter im In- und Ausland.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News

Top News

People news

New York: Aus Hell's Kitchen zum Weltstar: Alicia Keys wird 41

Fußball news

Afrika-Cup: Tote durch Massenpanik bei Spiel Kamerun gegen Komoren

Musik news

Musik: Bob Dylan verkauft auch Musik-Katalog

Job & geld

Unter 33.000 US-Dollar: Bitcoin setzt Sinkflug fort

People news

Spanisches Königshaus: Infantin Cristina trennt sich von Ehemann

Auto news

Jeep Renegade/Compass Upland: Neue Ausstattung als Sondermodell

Internet news & surftipps

Telekommunikation: Verzicht auf Mobilfunk-Auktion? Behörde deutet Änderung an

Das beste netz deutschlands

Open Food Facts: App-Tipp: Barcodescanner für Lebensmittel

Empfehlungen der Redaktion

Regional thüringen

Jenoptik mit Gewinnsprung

Regional thüringen

Jenoptik hebt nach Spitzenquartal Jahresziele an

Regional thüringen

Jenoptik lässt Krise hinter sich: Rekordjahr erwartet

Regional thüringen

Im zweiten Anlauf: Jenoptik verkauft Militärtechniksparte

Regional thüringen

Jenoptik will weiter wachsen und mehr verdienen

Regional thüringen

Jenoptik will Produktionskapazität in Dresden verdoppeln

Regional berlin & brandenburg

Delivery Hero plant Expansion in weitere deutsche Städte

Wirtschaft

Medien: ProSiebenSat.1 peilt Rekordumsatz auch im Gesamtjahr an