Gnadenerlass für zwölf Thüringer Häftlinge

15.12.2021 Weihnachten zu Hause statt hinter Gittern - jedes Jahr bekommen Gefangene in Thüringen die Chance auf vorzeitige Haftentlassung. Aber nicht alle wollen auch früher aus dem Knast.

Ein Stacheldrahtzaun umzäunt das Gelände einer Justizvollzugsanstalt. Foto: Bernd Weißbrod/dpa/Symbolbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

In Thüringen können in diesem Jahr im Zuge der Weihnachtsamnestie zwölf Gefangene vorzeitig entlassen werden. Damit werden je nach Fall zwischen 10 bis 40 Hafttage eingespart, wie das Justizministerium der Deutschen Presse-Agentur mitteilte. Die Zahlen sind allerdings noch vorläufig. Im vergangenen Jahr konnten nach dem Gnadenerlass vier Gefangene die Feiertage in Freiheit verbringen. Zwei Inhaftierte hätten 2020 die vorzeitige Haftentlassung abgelehnt. In diesem Jahr waren es den Angaben zufolge bislang vier Inhaftierte, die nicht früher entlassen werden wollten.

Zu den Ablehnungsgründen liegen dem Ministerium zufolge keine Erkenntnisse vor. Allerdings sei Weihnachten eine hochemotionale Zeit und nicht alle Inhaftierten hätten außerhalb des strukturierten Gefängnisalltags auch einen sozialen Rückhalt, hieß es. Laut dem Netzwerk für Gefangene Set-Free gibt es zudem Häftlinge, die in Freiheit keine Unterkunft haben. Sie würden daher in der kalten Jahreszeit eher im Gefängnis als auf der Straße sitzen bleiben.

In Thüringen öffnen sich für Inhaftierte bereits seit 2002 nach Einzelfallprüfungen die Gefängnistore vorzeitig in der Adventszeit. «In der Vorweihnachtszeit sind Familie, Freunde und soziale Beziehungen wichtiger denn je», sagte Justizminister Dirk Adams (Grüne). «Die Weihnachtsamnestie ist für mich – vor allem in der Zeit der Corona-Pandemie – ein Zeichen der Humanität.»

Der Erlass hat nach Ministeriumsangaben aber auch ganz pragmatische Gründe. So könnten die Betreffenden noch vor den Feiertagen die notwendigen Behördengänge erledigen, bevor sie dann im neuen Jahr wieder in den Alltag starten. Ihre Haftzeit hätte regulär teils bis zum 7. Januar 2022 gedauert. Die vorzeitige Entlassung ist allerdings an Bedingungen geknüpft. Weihnachtliche Milde erfährt nur, wer sich hinter Gittern einwandfrei verhalten hat und dessen Entlassungstermin ohnehin zwischen Ende November und Anfang Januar ansteht. Zudem darf die Haftzeit nicht mehr als zwei Jahre betragen.

In den Thüringer Gefängnissen saßen nach Angaben des Ministeriums Ende November 1554 Häftlinge ein. Die Belegungsquote liegt damit bei knapp 84 Prozent.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News

Top News

Tv & kino

Filmfestspiele in Cannes: Goldene Palme für «Triangle of Sadness»

Champions league

Champions-League-Finale: Kroos und Klopp feiern: Partys in Madrid und Liverpool

Tv & kino

Filmfestspiele: Berben: «Überglücklich» über Rolle in Cannes-Gewinner-Film

Internet news & surftipps

ZDF-Sendung: Nach Böhmermann-Aktion: Ermittlungen gegen Polizisten

Tv & kino

Filmfestival: Endspurt in Cannes: Wer gewinnt die Goldene Palme?

Internet news & surftipps

Internet: Hassbeiträge: Auch Betreiber sozialer Netzwerke bestrafen?

Internet news & surftipps

Digitalisierung: Schnelles Internet zu langsam? Ausschüsse fordern mehr Tempo

Reise

Tests vor Abreise entfallen: Philippinen lockern Einreisebestimmungen für Touristen

Empfehlungen der Redaktion

Panorama

Justiz: Weihnachtsamnestie: Häftlinge früher auf freiem Fuß

Regional sachsen anhalt

22 Gefangene sollen von Weihnachtsamnestie profitieren

Regional berlin & brandenburg

42 Gefangene bei Weihnachtsamnestie vorzeitig entlassen

Regional mecklenburg vorpommern

Weihnachten im Gefängnis mit selbst gemachter Deko

Regional rheinland pfalz & saarland

Weihnachtsamnestie für 80 Gefangene

Regional hessen

Gnadenerlass zur Weihnacht für 81 Häftlinge

Regional hamburg & schleswig holstein

Gnadenerweise vor Weihnachten: Zwölf Gefangene früher frei

Regional rheinland pfalz & saarland

Weihnachtsamnestie für keine Strafgefangenen an der Saar