Gesundheitsministerin fordert Planungssicherheit fürs Impfen

02.12.2021 Um die vom Bund gesteckten Ziele beim Impfen zu erreichen, hat Thüringens Gesundheitsministerin Heike Werner (Linke) Planungssicherheit für Impfstofflieferungen gefordert. In Thüringen wolle man bis Jahresende mindestens die Hälfte der vollständig Geimpften boostern, sagte Werner der Deutschen Presse-Agentur am Donnerstag. Dies entspreche 550 000 bis 650 000 Impfungen. Auch halte man Kapazitäten für Erst-, Zweit- und Kinderimpfungen bereit.

Heike Werner setzt vor einer Regierungs-Pressekonferenz ihre Maske ab. Foto: Martin Schutt/dpa-Zentralbild/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

«Das alles hängt allerdings davon ab, dass wir die zugesicherten Impfstoffe auch bekommen», sagte Werner. «Was wir brauchen, ist Planungssicherheit, sowohl was die Impfstoffe für die Erwachsenen angeht als auch was die Impfstoffe für Kinder betrifft.»

Bund und Länder hatten am Dienstag das Ziel bekräftigt, bis Weihnachten bis zu 30 Millionen Erst-, Zweit- und Auffrischungsimpfungen möglich zu machen. Ein neuer Bund-Länder-Krisenstab im Kanzleramt soll die Koordinierung der Impfkampagne mit Lieferungen und Verteilung übernehmen.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News

Top News

Tv & kino

Festival-Eröffnung: Selenskyj und ein Zombiefilm in Cannes

Gesundheit

Oft wohl mehr als Zufall: Warum manche Menschen kein Corona hatten

1. bundesliga

Zehn Köpfe: Auf wen bauen Hertha und der HSV in der Relegation?

People news

Britische Royals: Charles und Camilla zapfen Bier in Kanada

Auto news

Neues Innenleben: BMW frischt zum Sommer den 3er auf

Tv & kino

Featured: Yellowstone mit Kevin Costner: Alle Infos zum Start von Staffel 4 in Deutschland

Handy ratgeber & tests

Featured: Xperia 1 IV vs. Xperia 1 III: Das unterscheidet die Sony-Smartphones

Internet news & surftipps

Streaming: Spotify-Strategin: Haben noch riesiges Wachstumspotenzial

Empfehlungen der Redaktion

Regional berlin & brandenburg

Gesundheitssenatorin: Das Impfen kommt zum Teil ins Stocken

Regional thüringen

Werner: Bis Januar Hälfte der berechtigten Kinder impfen

Inland

Krisenberatungen: Bund und Länder planen zusätzliche Corona-Maßnahmen

Regional hamburg & schleswig holstein

Corona-Krisenstabschef: «Am Boostern führt kein Weg vorbei»

Inland

Krieg in der Ukraine: Söder: Kanzleramt soll Flüchtlingspolitik koordinieren

Inland

Corona-Pandemie: Bund: Genug Dosen für Corona-Auffrischimpfungen

Regional thüringen

Ministerin: Bund-Länder-Schalte am 7. Januar zu spät

Regional thüringen

Ministerium: Sanktionen für Ungeimpfte nicht sofort