Einbruch bei den Bewerberzahlen: Polizei fehlt Nachwuchs

27.12.2021 Einst bewarben sich in Thüringen zehn junge Menschen auf eine Polizeianwärterstelle, inzwischen ist das Interesse viel geringer. Innenminister Georg Maier (SPD) will den Bewerbungsprozess auf den Prüfstand stellen - und einen Imagewandel.

«Polizei» steht auf der Uniform eines Polizisten. Foto: Jens Büttner/zb/dpa/Symbolbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

In Thüringen haben sich bislang deutlich weniger Menschen als üblich um eine Ausbildung bei der Polizei beworben. Anfang Dezember lagen für die 300 Stellen des neuen Jahrgangs 2022 rund 640 Bewerbungen vor, wie das Thüringer Innenministerium auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur erklärte. Zum Vergleich: Bis Ende der Bewerbungsfrist für den Jahrgang 2021 hatte es 1548 Bewerbungen gegeben, im Jahr 2019 lag die Bewerberzahl noch bei 1888 und im Jahr 2010 hatte sie noch bei 2982 gelegen. Ursprünglich sollte die Frist für Bewerbungen Ende des Jahres auslaufen, wurde aber nun bis März verlängert, wie ein Sprecher sagte.

Thüringens Innenminister Georg Maier (SPD) zeigte sich angesichts dieser Entwicklung besorgt. «Wir erleben in diesem Jahr einen Einbruch der Bewerberzahlen», sagte Maier. Seiner Ansicht nach hätten sich die Bedingungen wie die Bezahlung für Polizisten nicht verschlechtert, «sondern es muss etwas damit zu tun haben, was jetzt gerade Polizistinnen und Polizisten auch aushalten müssen», sagte Maier.

Die vielen Einsätze bei Demonstrationen von Gegnern der Corona-Politik bezeichnete er als starke Belastung für die Beamten. Bei den Protesten seien nicht nur Rechtsextremisten unterwegs, sondern auch bürgerliche Klientel, teils mit Kindern. Dennoch würden bei solchen Demonstrationen Polizisten auch mit Böllern oder anderer Pyrotechnik beworfen, was zu schweren Verletzungen führen könne.

Auch das Image des Berufes habe in der Vergangenheit gelitten. Den Polizistinnen und Polizisten sei es sehr wichtig, dass sie nicht nur vom Innenminister Unterstützung bekommen, «sondern aus der gesamten Gesellschaft für den Job, den sie machen», wie Maier sagte.

Zudem hinterfragte der SPD-Politiker die Anforderungen und das Einstellungsverfahren. «Wir müssen uns auch mal die Frage stellen: Ist unser Bewerbungsprozess noch zeitgemäß?» So sei etwa immer noch gefordert, dass angehende Polizisten mindestens 1,60 Meter groß sind und Tattoos mit der Kleidung überdecken.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News

Top News

1. bundesliga

Bundesliga: Hertha am Scheideweg: Magath hackt und Bobic warnt

Musik news

Rockmusiker: Iggy Pop nimmt schwedischen Polarpreis entgegen

Internet news & surftipps

Snapchat: Snap-Aktie fällt um 40 Prozent nach Geschäftswarnung

Auto news

Automobilwirtschaft: Brennstoffzellen treiben neue Transporter an

Tv & kino

«Top Gun: Maverick»: Wie Jerry Bruckheimer Tom Cruise überzeugte

Das beste netz deutschlands

Featured: Giga AR Fitness App: Dein Workout mit Augmented Reality

Handy ratgeber & tests

Featured: Smarte Vatertag-Gadgets: Von der Bluetooth-Kühlbox bis zur Flugdrohne

People news

Schauspieler: Was Viggo Mortensen über das Altern denkt

Empfehlungen der Redaktion

Regional thüringen

Proteste: Innenminister Maier regt Steinmeier-Besuch an

Regional thüringen

Extremismus: Bündnisse fühlen sich von Polizei im Stich gelassen

Regional thüringen

Kriminalität: Maier: Polizei muss Journalisten vor Übergriffen schützen

Regional thüringen

Corona-Demos: Maier weist Forderungen der Linken zurück

Regional thüringen

Politiker entsetzt über tödliche Schüsse gegen Polizisten

Regional thüringen

Polizei sichert Wohnhaus von Innenminister

Regional thüringen

Thüringer Politiker: Drohungen gegen Kretschmer unerträglich

Inland

Krieg gegen die Ukraine: «Unerträglich», «Makaber»: Kritik an prorussischem Autokorso