Deutlich mehr Sterbefälle 2021 laut Schätzung in Thüringen

21.01.2022 In Thüringen sind im zweiten Corona-Krisenjahr einer vorläufigen Auswertung zufolge deutlich mehr Menschen gestorben als 2020 und den Jahren zuvor. 2021 gab es 34.721 Sterbefälle im Freistaat und damit knapp 4500 mehr als im Jahr 2020, wie das Statistische Landesamt am Freitag mitteilte. Das entspreche einer Steigerung von 14,9 Prozent. Im errechneten Mittel der Jahre 2017 bis 2020 seien es sogar 17,3 Prozent mehr gewesen. Die endgültigen Zahlen zu 2021 werden im Mai veröffentlicht.

Ein Pfeil weist den Weg zur Notaufnahme eines Krankenhauses. Foto: Julian Stratenschulte/dpa/Symbolbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Gründe hierfür sehen die Statistiker neben der Corona-Pandemie auch in der alternden Bevölkerung in Thüringen. Den stärksten Anstieg bei Todesfällen hatte Thüringen auf dem Höhepunkt der Corona-Pandemiewelle im vergangenen Januar und Dezember verzeichnet.

In der Altersgruppe der unter 65-Jährigen starben nach den vorläufigen Daten im vergangenen Jahr mehr als 4700 Menschen - 10,4 Prozent mehr als im Vergleich des Mittels der Vorjahre. 20.519 Sterbefällen gab es den Angaben zufolge bei den über 80-Jährigen. Das entspreche einer Steigerung von 24,9 Prozent zu den Jahren zuvor.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News

Top News

Fußball news

Endspiel in Berlin: Leipzig gewinnt DFB-Pokal - Medizinischer Notfall im Stadion

People news

Social Media: Youtuber Bibi und Julian haben sich getrennt

Tv & kino

Schauspielerin: Wenn Tilda Swinton drei Wünsche frei hätte

People news

Ex-Nationalspieler: Uwe Rahn wird 60 - «Habe den Krebs besiegt»

Internet news & surftipps

Brasilien: Musk trifft Bolsonaro: Satelliten-Internet für Amazonas

Auto news

Preis runter, Fahrer munter?: Der Tankrabatt kommt: Was Autofahrer jetzt wissen müssen

Handy ratgeber & tests

Featured: iOS 15.6: Alle Infos zum iPhone-Update

Reise

Bundesrat macht Weg frei: 9-Euro-Tickets für Busse und Bahnen kommen zum 1. Juni

Empfehlungen der Redaktion

Wirtschaft

Konjunktur: Stärkster Preissprung bei Großhandelspreisen seit 1974

Regional sachsen anhalt

Statistiker beobachten Anstieg von Todesfällen in 2021

Regional baden württemberg

Heidelbergcement übertrifft eigene Prognosen

Wetter

Covid-19: Sterbefälle im November 20 Prozent über dem Durchschnitt

Panorama

Statistisches Bundesamt: Sterbefälle im März sechs Prozent über dem Durchschnitt

Regional hessen

Studie: Corona-Pandemie drückt Mieten im Einzelhandel

Regional berlin & brandenburg

Niedrigster Rinderbestand in Brandenburg seit 1990

Job & geld

Statistik: Schülerzahl stagniert bei knapp elf Millionen