Weniger Unterhaltung: CDU-Fraktion fordert Rundfunk-Reformen

21.01.2022 Die CDU-Landtagsfraktion in Sachsen-Anhalt hat erneut ihre Forderung bekräftigt, dass im öffentlich-rechtlichen Rundfunk Strukturveränderungen nötig seien. Es sei das Ziel der Fraktion, den Rundfunk «bezahlbar» zu halten und diesen «fit für die Zukunft zu machen», sagte der Medienpolitiker und Parlamentarische Geschäftsführer, Markus Kurze, am Freitag.

Markus Kurze steht im Plenarsaal des Landtages am Rednerpult. Foto: Klaus-Dietmar Gabbert/dpa-Zentralbild/ZB/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Die CDU-Fraktion stehe zum öffentlich-rechtlichen Rundfunk. Dabei betonte Kurze die Markenkerne Bildung, Information, Beratung und Kultur. Die Zahl der Unterhaltungssendungen könne jedoch reduziert werden. «Unterhaltung steht nicht an erster Stelle. Unterhaltung ist teuer, das können auch andere», sagte er mit Blick auf die Privatsender.

Koch- und Quizshows könnten zwar auch öffentlich-rechtliche Sender anbieten, «aber nicht in der Hülle und Fülle», so Kurze. Am «Tatort» will die CDU grundsätzlich nicht rütteln, Fraktionschef Siegfried Borgwardt mahnte jedoch an, insgesamt die «Maßstäbe an die Wirtschaftlichkeit» bei den Produktionen nicht aus den Augen zu verlieren.

In Deutschland laufen aktuell Debatten zu möglichen Änderungen bei Auftrag und Struktur von ARD, ZDF und Deutschlandradio. Im Medienstaatsvertrag legen die Bundesländer den Rahmen und die Organisationsstruktur für den öffentlich-rechtlichen Rundfunk fest. Über Reformvorschläge berät aktuell auch der Medienausschuss des Landtags von Sachsen-Anhalt.

Wenn es nach der CDU-Landtagsfraktion geht, sollen Spartenkanäle wie ZDFinfo oder ARD One künftig ins Internet verlagert werden. Der Kika hingegen soll weiter linear ausgestrahlt werden, wie Kurze sagte. Außerdem wollen die Christdemokraten kleine und mittelständische Unternehmen beim Rundfunkbeitrag entlasten.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News

Top News

1. bundesliga

Relegation: «Überragend»: Magath rettet Hertha - HSV verpasst Aufstieg

Internet news & surftipps

Internet: Vier Jahre DSGVO: Monster oder Datenschutzvorbild?

Musik news

Oasis-Sänger: Liam Gallagher über das Musikgeschäft: «Alles nicht echt»

Musik news

Altrocker: Udo Lindenberg startet Tournee «Udopium Live 2022»

People news

Reality-Star: Kourtney Kardashian Barker - Namensänderung auf Instagram

Internet news & surftipps

Foto-App: Snap sieht Quartalsziele in Gefahr - Aktie stürzt ab

Gesundheit

CovPass-App: Was tun, wenn der digitale Impfnachweis abläuft?

Internet news & surftipps

Cambridge Analytica: US-Staatsanwalt klagt gegen Facebook-Gründer Zuckerberg

Empfehlungen der Redaktion

Tv & kino

Medien: Rundfunkbeitrag: Es bleibt bis 2024 bei 18,36 Euro

Regional sachsen anhalt

Kurze präzisiert nach Kritik Aussagen zum ARD-Hauptprogramm

Regional thüringen

Fernsehen: Sandmännchen sitzt wieder auf Bank in Erfurt

Regional sachsen anhalt

Kurze: Mehr Hilfe bei Vermittlung von Medienkompetenz

Regional sachsen anhalt

TV: Mehr Bildungs-Programm für die Kids

Panorama

Fernsehen: Neuer Intendant verteidigt ZDF-Kriegsberichterstattung

Regional thüringen

Hoff: Weimar richtiger Standort für ARD-Kulturportal

Tv & kino

ARD-Nachrichten : «Tagesthemen» binden weiter externe Stimmen ein