Transfer beim HFC: Torjäger Boyd geht, Wosz und Huth kommen

21.01.2022 Großes Stühlerücken beim Halleschen FC. Torjäger Boyd zieht es nach Kaiserslautern, dafür kommen Joscha Wosz und Elias Huth. Beide kennen sich in der mitteldeutschen Region bestens aus.

Der Hallenser Trainer Florian Schnorrenberg (l) steht mit Ball in der Hand neben Terrence Boyd. Foto: Bernd Wüstneck/dpa-Zentralbild pool;/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Im Kampf um den Klassenverbleib in der 3. Fußball-Liga kann der Hallesche FC nicht mehr auf Terrence Boyd bauen. Wie der Verein am Freitag bekannt gab, wechselt der Torjäger zum Drittliga-Konkurrenten 1. FC Kaiserslautern. Laut Medienberichten soll eine Ablösesumme von 300.000 Euro im Raum stehen. Der HFC bestätigte diese Zahl nicht.

Gleichzeitig gab der Club die Verpflichtungen von Joscha Wosz von RB Leipzig und Elias Huth vom 1. FC Kaiserslautern bekannt. Während die Hallenser Wosz ausleihen, erhält Huth einen festen Vertrag in Halle.

Der 30-jährige Boyd spielte seit Sommer 2019 für die Hallenser und sorgte mit seinen 39 Treffern in 85 Punktspieleinsätzen maßgeblich dafür, dass die Saalestädter in der dritthöchsten Spielklasse blieben. Mit ihm hätte der HFC gern langfristig verlängert, doch die Vertragsgespräche scheiterten.

«Terrence Boyd hat uns mitgeteilt, dass er den Verein definitiv nach dieser Saison Richtung Kaiserslautern verlassen wird. Und gleichzeitig klar den Wunsch geäußert, schon in der Winterpause frühzeitig wechseln zu können», sagte HFC-Präsident Jens Rauschenbach in einer Vereinsmitteilung. Der HFC brauche in der aktuellen Situation eine Mannschaft, in der alle hundertprozentig für den Klassenerhalt arbeiten und sich mit vollem Herzen für den Verein einsetzen, begründete Rauschenbach den Abgang Boyds.

Mit Wosz und Huth soll das Fehlen des Amerikaners aufgefangen werden. «Wosz ist eine spannende Personalie. Er will sich durch Spielpraxis weiterentwickeln und hat sich trotz mehrerer Angebote für uns entschieden. Er ist hoch veranlagt und kann uns im offensiven Mittelfeld weiterhelfen», erklärte HFC-Sportdirektor Ralf Minge in einer Vereinsmitteilung. Der Neffe des ehemaligen HFC- und Nationalspielers Dariusz Wosz ist offensiv flexibel einsetzbar, vor allem aber rechts im Mittelfeld zu Hause.

Der 24-jährige Huth bringt die Erfahrung aus 133 Spielen in der 3. Liga mit. Er habe insbesondere in seiner Zeit in Zwickau eindrucksvoll seine Torgefährlichkeit mit 14 Saisontreffern unter Beweis gestellt. Als Spielertyp passe er sehr gut ins Offensivkonzept des Vereins, heißt es in der HFC-Mitteilung.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News

Top News

1. bundesliga

Relegation: «Überragend»: Magath rettet Hertha - HSV verpasst Aufstieg

Internet news & surftipps

Internet: Vier Jahre DSGVO: Monster oder Datenschutzvorbild?

Musik news

Oasis-Sänger: Liam Gallagher über das Musikgeschäft: «Alles nicht echt»

Musik news

Altrocker: Udo Lindenberg startet Tournee «Udopium Live 2022»

People news

Reality-Star: Kourtney Kardashian Barker - Namensänderung auf Instagram

Internet news & surftipps

Foto-App: Snap sieht Quartalsziele in Gefahr - Aktie stürzt ab

Gesundheit

CovPass-App: Was tun, wenn der digitale Impfnachweis abläuft?

Internet news & surftipps

Cambridge Analytica: US-Staatsanwalt klagt gegen Facebook-Gründer Zuckerberg

Empfehlungen der Redaktion

Regional sachsen anhalt

Hallescher FC geht beim SV Meppen mit 1:4 unter

Regional rheinland pfalz & saarland

3. Liga: Saarbrücken nach Sieg gegen Halle mitten im Aufstiegsrennen

Regional sachsen anhalt

Halle zum dritten Mal in Serie unbesiegt: 2:0 gegen Zwickau

Regional sachsen anhalt

3. Liga: 3:3 gegen Osnabrück: HFC krönt furiose Aufholjagd mit Punkt

Regional sachsen anhalt

3. Liga: Halle schließt Saison mit 13. Remis ab: 1:1 gegen Wiesbaden

Regional sachsen anhalt

Halle bleibt erneut sieglos: Niederlage in Kaiserslautern

Regional sachsen anhalt

Erfolgsserie des Halleschen FC gerissen: 1:2 gegen Mannheim

Regional sachsen anhalt

3. Liga: HFC macht Klassenverbleib dank Huth vorzeitig perfekt