Rund 40 Fahrgäste täglich haben «Elbi» in Magdeburg getestet

18.12.2021 Mit einem Kleinbus ohne Fahrer in der Stadt unterwegs - in Magdeburg war das drei Monate lang möglich. Jetzt ist erst einmal Schluss damit.

Das automatisierte Busshuttle der Firma EasyMile in Magdeburg. Foto: Peter Gercke/dpa-Zentralbild/ZB/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Der Test zum autonomen Fahren mit dem intelligenten Elektroshuttle «Elbi» in Magdeburg war ein voller Erfolg. «Täglich haben durchschnittlich rund 40 Fahrgäste das Angebot genutzt», berichtete Olga Biletska vom Forschungsvorhaben «AS-Urban ÖPNV» der Universität Magdeburg, das den Test wissenschaftlich begleitete. An den Wochenenden seien es oft auch mehr gewesen. Vor allem ältere Menschen und junge Familien mit Kindern, die keine eigenen Fahrzeuge haben oder sie nur selten nutzen, seien neugierig gewesen. Der Bus fährt nur noch bis zum (morgigen) Sonntag.

Bei Befragungen hätten sich die Fahrgäste positiv über den Kleinbus mit sechs Sitzplätzen geäußert, der auf einer vorprogrammierten Strecke zwischen der Seumestraße in der Altstadt und dem Stadtpark pendelte. Viele hätten im Anschluss an die Fahrt angegeben, sie würden auch in Zukunft automatisierte Fahrzeuge nutzen wollen. Diese seien eine sinnvolle Ergänzung zum öffentlichen Personennahverkehr.

Lediglich die mit 15 Kilometern pro Stunde langsame Geschwindigkeit sei ebenso wie das begrenzte Platzangebot auf etwas Kritik gestoßen. Dagegen sei das Sicherheitsempfinden bei allen Befragten hoch gewesen.

Auch aus Sicht der Forscher war das vom Europäischen Fonds für regionale Entwicklung geförderte Projekt erfolgreich. Es habe keine technischen Ausfälle gegeben, die Sensoren des Fahrzeugs hätten in allen Situationen gut reagiert. Lediglich bei starkem Regen, Nebel oder Schnee habe es Unterbrechungen der Fahrten gegeben. Da es in Deutschland unter anderem aus rechtlichen Gründen noch nicht möglich ist, autonom, also gänzlich ohne menschliches Zutun, zu fahren, saßen speziell dafür ausgebildete Straßenbahnfahrer als sogenannte Operatoren mit in dem Bus, um im Notfall eingreifen zu können.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News

Top News

Fußball news

DFB-Pokal-Finale: Ungeliebte Sieger: RB gewinnt den Pokal, Freiburg die Herzen

Tv & kino

Auszeichnungen: Neiße Filmfestival: Deutscher Beitrag gewinnt Hauptpreis

Musik news

Hip-Hop-Band: Fantastische Vier feiern Tourauftakt in Hamburg

Internet news & surftipps

Gesellschaft: Faeser: Bei Kampf gegen Kindesmissbrauch nicht überziehen

Internet news & surftipps

Informationstechnologie: Richter: Keine Chance für künstliche Intelligenz in Justiz

People news

Social Media: Youtuber Bibi und Julian haben sich getrennt

Auto news

Grafik: Lkw-Emissionsklassen auf Mautstrecken: Euro VI dominiert

Wohnen

Ärger nicht aufstauen: In drei Schritten zum harmonischen Miteinander mit Nachbarn

Empfehlungen der Redaktion

Regional mecklenburg vorpommern

ÖPNV: 9-Euro-Ticket: Dampflokomotiven-Verkehr rechnet mit Ansturm

Regional baden württemberg

Kleinbus überschlägt sich: Mitfahrer stirbt

Regional berlin & brandenburg

Potsdam-Mittelmark: Falschfahrer fährt auf Autobahn 14 Kilometer gegen Verkehr

Regional hessen

Fahrplanwechsel in Hessen: Mehr Züge und Busse unterwegs

Regional bayern

Autofahrerin stirbt bei Kollision mit Bus

Regional niedersachsen & bremen

Länder: 3G für Bus und Bahn nur mit Stichproben-Kontrollen

Regional bayern

Verkehr: In Bad Birnbach kommt der Bus auf Abruf

Regional mecklenburg vorpommern

Züge fahren von Berlin nach Hamburg unter zwei Stunden