Ministerin: Mobile Impfteams sollen an Schulen impfen

01.12.2021 Sachsen-Anhalt will die Impfquote unter 12- bis 17-Jährigen durch Impfangebote an Schulen verbessern. Das solle mit Hilfe der mobilen Impfteams der Landkreise passieren, sagte Kultusministerin Eva Feußner (CDU) der «Magdeburger Volksstimme» (Mittwoch). Der Startschuss falle am Goethegymnasium in Weißenfels, auch mit anderen Landkreisen habe sich das Ministerium schon in Verbindung gesetzt. «Anlass war auch die im Vergleich zu anderen Bundesländern niedrige Impfquote bei 12- bis 17-Jährigen von 30,6 Prozent. Hier wollen wir besser werden», sagte die Ministerin.

Die Mitarbeiterin eines Impfzentrums impft eine Frau gegen Corona. Foto: Moritz Frankenberg/dpa/Symbolbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Trotz der steigenden Corona-Infektionszahlen an Schulen sei die Lage nicht außer Kontrolle, sagte Feußner. «Wir haben Schulen, in denen die Zahlen hoch sind, ja. Aber wir haben auch Schulen ganz ohne Fälle.» Insgesamt habe man die Entwicklung gut im Blick.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News

Top News

Internet news & surftipps

Rechtsstreit: Facebook unterliegt am BGH im Streit um Klarnamenpflicht

Nationalmannschaft

Medizinische Komission des DFB: DFB-Teamarzt sieht in absehbarer Zeit kein Kopfballverbot

Tv & kino

Filmproduzentin: Gabriela Sperl wird ausgezeichnet

People news

Leute: Caroline Peters erntet schiefe Blicke beim Kaffeebestellen

Internet news & surftipps

Quartalszahlen: Samsung mit deutlichen Zuwächsen bei Gewinn und Umsatz

Musik news

Corona: Nach Protest von Neil Young: Spotify entfernt seine Musik

Familie

«Gewohnt und gelernt»: Warum Frauen beim Friseur mehr zahlen

Das beste netz deutschlands

Online-Unterricht: Noten durchs Netz: Musizieren auf Distanz

Empfehlungen der Redaktion

Regional sachsen anhalt

Reibungsloser Schulstart: Impfkampagne geht weiter

Regional thüringen

Kaum Impfteams an den Schulen

Regional hamburg & schleswig holstein

Weitere Impfangebote an Schulen im Norden möglich

Regional sachsen anhalt

Digitalpakt-Mittel für die Schulen fließen nur langsam ab

Regional baden württemberg

Ärzte: Impfangebote in Krankenhäusern

Regional baden württemberg

GEW: Schulschließungen durch schnelles Handeln verhindern

Regional niedersachsen & bremen

Booster-Impfungen sollen vierte Coronawelle brechen

Regional sachsen anhalt

Linke-Prognose: Weniger als 90 Prozent Unterrichtsversorgung